handspinn-forum.de

Forum rund um das Spinnen mit Spinnrad und Handspindel
Aktuelle Zeit: So 18. Feb 2018, 11:27

Alle Zeiten sind UTC+01:00




Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: ... yipiehh, es ist da !
BeitragVerfasst: Do 7. Jun 2012, 11:46 
Offline
CD-Spindel

Registriert: So 13. Mai 2012, 09:33
Beiträge: 15
Postleitzahl: 0
Land: Deutschland
Hallo,
endlich ist es gekommen, dank dem Wollschaf und einem lieben Nachbarn sogar noch vor dem Feiertag, damit ich mich heute den ganzen Tag meinem ersten und allerliebsten Spinnrad widmen kann ... einem Kromski Sonata. In erster Linie habe ich es gekauft um die Fasern meiner Mitbewohner zu verarbeiten: Samojeden, Malamutes und Alpakas. Also hab ich mich gleich mal drangesetzt und die Samojedenfaser getestet. Klappt eigentlich ganz gut, aber es ist zuviel Drall im Faden. Wenn ich die Bremse gar nicht anziehe, dann hab ich auch keinen Einzug, und das scheint hier auch das Problem zu sein. Langsamer treten und schneller ausziehen - auch schon probiert, klappte nicht wirklich. Ich hab den normalen und den "Schnellspinnflügel" wobei an schnellspinnen noch gar nicht zu denken ist. Die Fasern der Samojeden sind schon recht lang und kleben auch angenehm aneinander, aber soviel Drall mag ich nicht haben. An welcher Stelle muss ich denn jetzt ansetzen um weniger Drall zu haben ?

Ich danke euch schonmal für die Hilfestellung.

Die dankbare neue Spinnerin :-)


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: ... yipiehh, es ist da !
BeitragVerfasst: Do 7. Jun 2012, 13:10 
Offline
Flügelspinnrad

Registriert: Fr 20. Mai 2011, 15:26
Beiträge: 568
Postleitzahl: 84405
Land: Deutschland
Hallo Dragonheart!

Mein Tipp wäre: Üben!
Solange, bis der Auszug schneller oder das Treten langsamer geht oder beides.

Was die "Drallmenge" betrifft, ist auch zu bedenken:

Je dicker das Garn, desto weniger Drall braucht es bzw. dünneres Garn braucht mehr Drall, um nicht auseinander zu fallen.
Auch hier heißt es: Üben, bis das Garn die Stärke hat, die man haben möchte oder der Drall dazu passt (gelingt mir zum Beispiel auch nach 1 Jahr Spinnrad - habe gerade "Jubiläum" - noch nicht immer.)

Und: Beim Zwirnen geht auch Drall wieder raus. Hast Du schon ein Stück gezwirnt und geguckt, ob es Dir dann auch zuviel ist?

Und: Nach dem Waschen ist manches Gezwirnte, das einem beim Verarbeiten dünn und mickrig vorkam, plötzlich fluffig und genau richtig.

Aber vielleicht hattest Du das ja schon alles berücksichtigt und nur vergessen, zu schreiben.

Dann hilft wirklich nur: Üben und Erfahrungen sammeln.

Viele Grüße und viel Erfolg, Hummelbrummel

PS: Eine kleine persönliche Vorstellung im dafür vorgesehen Bereich wäre ganz nett.

_________________
http://www.hummelbrummel.blogspot.de/


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: ... yipiehh, es ist da !
BeitragVerfasst: Do 7. Jun 2012, 15:01 
Offline
CD-Spindel

Registriert: So 13. Mai 2012, 09:33
Beiträge: 15
Postleitzahl: 0
Land: Deutschland
Hallo Hummelbrummel
das mit der Vorstellung hab ich gleich mal nachgeholt - sorry, das war mir durch die Lappen gegangen :oops:

Bin ja schon seit heute morgen am wurschteln - und ja - natürlich - die Übung machts ! Ich bin schon viel zufriedener mit meinem Faden und vor allem dem Drall darin. Vielen Dank für die Tips, ich werde alles beherzigen - ich geh jetzt mal mit den Hundis raus, und dann natürlich gleich wieder ans Rad - und wenn ich heute abend noch was verzwirnt kriegen sollte, dann mach ich mal `en Foto !


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: ... yipiehh, es ist da !
BeitragVerfasst: Fr 8. Jun 2012, 10:43 
Offline
Spinning-Jenny
Benutzeravatar

Registriert: Mo 7. Jul 2008, 01:10
Beiträge: 3670
Postleitzahl: 24943
Wohnort: Flensdorf
Land: Deutschland
Zitat:
aber soviel Drall mag ich nicht haben. An welcher Stelle muss ich denn jetzt ansetzen um weniger Drall zu haben ?


Ich gehe mal davon aus, dass Du die langsamste Übersetzung Deines Rädchens, d.h. die Antriebsriemen über die größte Scheibe am Spinnflügel laufen hast?

Zitat:
Langsamer treten und schneller ausziehen - auch schon probiert, klappte nicht wirklich.

Wenn Du die langsamste Übersetzung nutzt und es Dir immer noch zu viel Drall ist, dann bleibt eigentlich genau nur noch das übrig: langsamer treten und/oder schneller mit den Händen arbeiten (d.h. ausziehen).
Dass das nicht von Anfang an klappt, ist eigentlich auch logisch, dazu bedarf es etwas Übung. Und wenn das Üben von beidem gleichzeitig nicht klappt, dann übe erst mal nur einen Vorgang alleine: Das Treten
Und dabei geht es dann nicht darum, ob Du bei der Tour de France mithalten kannst - schnell treten kann jeder - sondern so langsam wie möglich zu treten. So dass das Rad gerade nicht stehen bleibt. Man kann dann sogar üben, das Rad beim Treten gezielt anzuhalten und wieder weiterzutreten, ohne dass man dafür mit den Händen ans Schwungrad greifen muss, alleine nur mit den Füßen am Pedal (der Trick: das Schwungrad so stoppen, dass man sich nicht im oberen/unteren Totpunkt befindet).
Normaler Weise fängt man mit solchen Trockenübungen an und erst wenn das "wie im Schlaf" und ohne Nachzudenken und zusätzliche Konzentration klappt, steigt man um auf die ersten richtigen Spinnversuche (ggf. legt man sogar noch einen Zwischenschritt dazwischen ein und übt erst mal das "Aufspulen" und Verdrehen eines gekauften Garnes - um ein Gefühl für die Einstellung der Bremse und den Vorgang zu bekommen).

Zitat:
Wenn ich die Bremse gar nicht anziehe, dann hab ich auch keinen Einzug, und das scheint hier auch das Problem zu sein.

Eigentlich solltest Du die Bremse so einstellen, dass das Garn, wenn Du es loslässt, in der gewünschten Geschwindigkeit in der Spinnöffnung verschwindet. Aber der Zug sollte nicht so stark sein, dass Du es nicht mehr fest- bzw. aufhalten kannst, wenn Du noch mit dem Ausziehen beschäftigt bist.
Die Bremse regelt alleine den Einzug (grob gesagt: Bremse gelöst=wenig/kein Einzug, Bremse angezogen=mehr/viel Einzug). Verstehe es nicht als "Bremse zum Abbremsen = langsamer Betreiben des Spinnrades.
Der vollständige Name lautet deshalb ja auch Spulenbremse (im Falle eines Sonatas) ... und nicht "Spinnradbremse".

_________________

Meine Seiten: www.spinntantchen.de und www.nadelbindung.de



Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: ... yipiehh, es ist da !
BeitragVerfasst: Fr 8. Jun 2012, 11:30 
Offline
CD-Spindel

Registriert: So 13. Mai 2012, 09:33
Beiträge: 15
Postleitzahl: 0
Land: Deutschland
Hach, ihr seid super, vielen Dank für die Tips - theoretisch war mir ja auch schon vieles klar ... praktisch ist das eben aber nochmal `ne andere Nummer.
Ich hab geübt ... und gestern eigentlich nur Fasern und Spinnrad gesehen .... und es klappt jetzt auch schon viiieeeel besser. Die ersten 200 Gramm Samojeden-Wolle sind versponnen und verzwirnt und liegen zum trocknen auf dem Wäscheständer - ein tolles Gefühl !!!

Wieso hab ich damit nicht schon früher angefangen ? Ich hab schon seit 16 Jahren Samojeden, ich darf gar nicht dran denken welch Unmengen von Hundehaaren ich nicht verwertet hab *seufz*


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: ... yipiehh, es ist da !
BeitragVerfasst: Fr 8. Jun 2012, 20:16 
Offline
Buch-Charka
Benutzeravatar

Registriert: Mi 28. Okt 2009, 22:00
Beiträge: 1066
Postleitzahl: 76532
Wohnort: Baden-Baden
Land: Deutschland
Der erste Spinnradstrang muss überdreht und steinhart sein :mrgreen: , das gehört so :mrgreen: , ich hatte meinen erst neulich in den Fingern ;) . Aber mit zunehmender Übung wird das schon :D

_________________
Liebe Grüße
Gabi


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: ... yipiehh, es ist da !
BeitragVerfasst: Fr 8. Jun 2012, 21:01 
Offline
Spinning-Jenny
Benutzeravatar

Registriert: Mo 7. Jul 2008, 01:10
Beiträge: 3670
Postleitzahl: 24943
Wohnort: Flensdorf
Land: Deutschland
Zitat:
Ich hab geübt ... und gestern eigentlich nur Fasern und Spinnrad gesehen .... und es klappt jetzt auch schon viiieeeel besser. Die ersten 200 Gramm Samojeden-Wolle sind versponnen und verzwirnt und liegen zum trocknen auf dem Wäscheständer - ein tolles Gefühl !!!


Hundefasern sind ja eigentlich nicht wirklich so die typischen (geeigneten), leicht zu verspinnenden Anfängerfasern. Eigentlich kannst Du da schon sehr stolz sein, dass es so schnell überhaupt irgendwie klappt. Also nicht den Mut verlieren. Ein gewisses Talent für die Materie scheinst Du ja zu besitzen, jetzt fehlt nur noch ein klein bißchen Übung ... und bei Problemen weißt Du ja jetzt, wo Du fragen kannst.

_________________

Meine Seiten: www.spinntantchen.de und www.nadelbindung.de



Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: ... yipiehh, es ist da !
BeitragVerfasst: Fr 8. Jun 2012, 22:58 
Offline
CD-Spindel

Registriert: So 13. Mai 2012, 09:33
Beiträge: 15
Postleitzahl: 0
Land: Deutschland
Ich danke euch für die aufmunternden Worte. Ich werde auch nur die Samojeden Wolle -aus der Flocke- spinnen. Meine Alpaka Vliese werde ich mir zum Kardenband kardieren lassen (für den Preis einer Trommelkarde kann ich ja schon eine ansehnliche Menge kardieren lassen). Hat jemand `nen Tip wo bzw. von wem ich das machen lassen kann ? Ich habe bei einer Adresse angefragt, aber noch keine Antwort bekommen - und ein Vergleich wäre -wenn möglich- schon toll.

Ach ... sooo fest war der Drall dann jetzt doch nicht nach dem verzwirnen, waschen und trocknen. Alles halb so wild. Die nächste Spule ist schon unterwegs, diesmal recht dünn und -hoffentlich gleichmäßiger- :roll:


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: ... yipiehh, es ist da !
BeitragVerfasst: Fr 8. Jun 2012, 23:46 
Offline
Spinning-Jenny
Benutzeravatar

Registriert: Mo 7. Jul 2008, 01:10
Beiträge: 3670
Postleitzahl: 24943
Wohnort: Flensdorf
Land: Deutschland
Zitat:
Meine Alpaka Vliese werde ich mir zum Kardenband kardieren lassen (für den Preis einer Trommelkarde kann ich ja schon eine ansehnliche Menge kardieren lassen). Hat jemand `nen Tip wo bzw. von wem ich das machen lassen kann ?


In der Abteilung "Links und Bezugsquellen" gibt es einen Fred Lohnkardierereien / Wollkämmereien. Da solltest Du mal nachschauen. Aber es werden evtl. nicht alle Betriebe dafür ausgerüstet sein, Alpaka zu kardieren und dann auch noch Kardband herzustellen.

Kennst Du den Unterschied zwischen Kard(en)band und Kammzug?
Kammzug ist gekämmt d.h. die kürzeren Fasern etc. sind herausgekämmt und liegen alle wirklich parallel - das ist das Ausgangsmaterial, aus dem man (mit der richtigen Spinntechnik) Kammgarn verspinnt.
Kardenband ist dagegen "nur" kardiert, die Fasern liegen nicht streng parallel und auch die kürzeren Fasern wurden nicht herausgetrennt - daraus spinnt man (mit der richtigen Spinntechnik) Streichgarn.
(Mehr Infos findest Du sicher, wenn Du einfach mal diese Stichworte - Kammzug, Kardenband, Kammgarn, Streichgarn - in die Suchfunktion des Forums eingibst.)

_________________

Meine Seiten: www.spinntantchen.de und www.nadelbindung.de



Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: ... yipiehh, es ist da !
BeitragVerfasst: Sa 9. Jun 2012, 19:20 
Offline
CD-Spindel

Registriert: So 13. Mai 2012, 09:33
Beiträge: 15
Postleitzahl: 0
Land: Deutschland
Danke für den Hinweis - ich hab heute mal Kontakt aufgenommen und von einigen schon Antwort erhalten ... wenn das so weitergeht brauch ich dann halt doch so ein Kadiermaschinchen .... ich hoffe ich finde dann was gebraucht - oder ich muss noch laaange sparen :o


Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC+01:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de