handspinn-forum.de

Forum rund um das Spinnen mit Spinnrad und Handspindel
Aktuelle Zeit: Mo 18. Dez 2017, 08:04

Alle Zeiten sind UTC+01:00




Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Unterschiede Handspindeln
BeitragVerfasst: Do 20. Dez 2012, 15:21 
Offline
Spinn-Stöckchen

Registriert: Do 20. Dez 2012, 13:54
Beiträge: 6
Postleitzahl: 0
Land: Deutschland
Huhu,

Ich bin wie in der Vorstellung ja schon geschrieben, blutige Anfängerin und habe mir im bekannten Auktionshaus - diese Spindel gekauft:

http://www.ebay.de/itm/251188610395?ssP ... 1497.l2649

Ich komme damit aber so überhaupt nicht klar - ich habe einen Faden genommen, als Lauffaden und dann immer in eine Richtung gedreht.
Habe mir hierfür einige Videos angesehen.

Zum einen bekomme ich die Wolle nur sehr schwer auseinander, ich muss da richtig Kraft aufwenden ( wahrscheinlich bin ich das Problem dabei :lol: )
zum anderen dreht sich der Faden zwar, ich mache dann auch Pause bevor die Spindel sich in die andere Richtung zurückdreht - aber
irgendwie ist mein Faden dann sobald ich ihn auf die Spindel wickeln will, wieder Wolle :oops:

Also es dreht sich zurück???? Kann das an der Spindel liegen? Wäre eine andere besser?

Und was mir einfach nicht gelingt ist das die Wolle sich verbindet, es reißt immer. Liegt aber wohl auch daran, das es mir so schwer fällt die Wolle nachzugeben,

na ich hoffe ihr versteht was ich meine???

Liebe Grüße

Nicole


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Unterschiede Handspindeln
BeitragVerfasst: Do 20. Dez 2012, 15:56 
Offline
Großes Wollrad
Benutzeravatar

Registriert: Sa 12. Jul 2008, 19:50
Beiträge: 1895
Postleitzahl: 29553
Wohnort: Nähe Lüneburg
Land: Deutschland
Moin Nicole,

als erstes - immer mit der Ruhe.

:D

Wenn Du die Spindel anstößt und sie sich dreht wird sie immer irgendwann aufhören mit dem Drehen und sich wieder zurück drehen. Das ist ganz normal.

Du mußt Dir vorher festlegen, in welche Richtung Du die Spindel drehen willst um zu spinnen. Am Anfang hilft ein kleiner Pfeil aus Bleistift auf dem Wirtel.

Beim Spinnen verdrehst Du die Fasern miteinander. Bleibt die Drehung bestehen, halten sie auch aneinander und der Faden entsteht.
Dreht sich die Spindel zurück, geht diese "Bindung" wieder auf und die Wolle geht wieder auseinander, die Fasern sind dann wieder locker lose und vereinzelt.

Wenn nun die Spindel wieder zurückdrehen will, mußt Du sie entweder stoppen (z.B. zwischen die Beine klemmen) oder eben immer wieder anstoßen, damit sie sich weiter dreht.

Das mit dem Stoppen zwischen den Knien ist vielleicht auch für Dich erst einmal ein guter Trick. Solange Du sie da parkst, kann sie sich nicht zurückdrehen, und Du hast Zeit, mit beiden Händen die Wolle auszuzupfen.
Wichtig ist, daß Du darauf achtest, daß der Drall vom Spinnen nicht ganz in Deinen Wollbausch hinein läuft. Der verdrillt sonst komplett und es ist fast unmöglich, das wieder zu lösen. Du mußt den Bausch ganz vorn, wo der "Faden" herausläuft, immer abklemmen (mit z.B. Zeigefinger und Daumen).

Und jetzt niemals verzweifeln und Dir Zeit lassen.

Bei mir wollte das am Anfang auch nicht so richtig. Dann habe ich einfach noch einmal einen Tag Pause gemacht und wir noch ein paar Videos gesucht.
Danach hat es dann ganz plötzlich geklappt.

Das wird - ganz bestimmt.
Nur Mut.

Liebe Grüße
Maren

_________________
... übrigens ... Plattdeutsch ist KEIN Dialekt, sondern eine international anerkannte Sprache ! :-)
_____________________________________________


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Unterschiede Handspindeln
BeitragVerfasst: Do 20. Dez 2012, 16:53 
Offline
Navajo-Spindel

Registriert: Fr 29. Aug 2008, 15:59
Beiträge: 385
Postleitzahl: 0
Wohnort: Niedersachsen
Land: Deutschland
Die Handspindel schaut schon vernünftig aus - nicht zu klobig und schwer und für eine Anfängerin auch wieder nicht zu leicht. Das die Wolle nicht "auseinanderwill" spricht dafür, dass Du sie schon verdrilt hast (s.o.). Mach Dir lieber dünne Streifen davon zurecht und verfahre mit Absätzen wie schon oben beschrieben
- Faden fast abklemmen
- Drall geben
-Spindel festklemmen
- Fasern ausziehen (hinter der Drallschleuse, nicht einfach loslassen! d.h. 2 Finger klemmen weiter ab während Du dahinter ausziehst, erst wenn das Faserdreieck so aussieht wie Du es möchtest, lässt Du den aufgestauten Drall hineinlaufen.

Sigrid

_________________
Geschichte und Bedeutung des Spinnrads in Europa, gebunde Ausgabe, Shaker-Media-Verlag
http://www.spinnrad.jimdo.com


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Unterschiede Handspindeln
BeitragVerfasst: Do 20. Dez 2012, 17:55 
Offline
Flügelspinnrad

Registriert: Fr 20. Mai 2011, 15:26
Beiträge: 568
Postleitzahl: 84405
Land: Deutschland
Hallo und nur Mut:

Ergänzend zu den guten Tipps meiner Vorschreiberinnen möchte ich auch noch von einem meiner Anfängerprobleme berichten:

Ein Grund, warum die Fasern sich schlecht ausziehen lassen, ist, dass schon Drall in ist. Stand schon oben.
Ein anderer Grund, den ich am Anfang auch schon hatte: Die Hand, die den Faservorrat hielt, hielt den weiter hinten, also in der Handfläche, so fest zu, dass längere Fasern von da nicht ausgezogen werden konnten. Fasern, die man hinten festhält, kann man vorne nicht rausziehen.
Also: Faservorrat ganz locker und entspannt halten, und wirklich nur mit den ausziehenden Fingern vorne den Drall kontrollieren:

Wenn Du Rechtshänder bist so: Linke Hand mit Faservorrat ganz locker halten, mit der rechten Hand (Finger fest zu) Fasern ausziehen. Danach (!) mit der Linken die Fasern abklemmen. Danach (!) die Finger der rechten Hand lockern und den Drall in die ausgezogenen Fasern laufen lassen - > Stückchen Garn. Danach (!): Mit der Rechten das Ende von fertig verdrillten Garn abklemmen, linke Hand öffnen, neues Stück ausziehen usw.

Mit der Zeit geht das in einen intuitiv fließenden Vorgang über, aber um es am Anfang kontrollieren und bewusst machen zu können, ist es schon sinnvoll, erst der Spindel Drall zu geben, dann diese zwischen den Knien zu parken und sich danach der Auszieherei zu widmen, weil Du Dich dann nicht auf alles gleichzeitig konzentrieren musst.

Viele Grüße, etwas Geduld und viel Spaß beim Spinnen!

Hummelbrummel

PS: Vielleicht ist die Spindel auch etwas schwer. Sie sieht genauso aus, wie meine Anfängerspindel.
Ich kam auf Anhieb mit einer selbstgebauten CD-Spindel besser klar: http://www.handspinngilde.org/Handspinnen/Handspindeln/Teil3.htmll.

_________________
http://www.hummelbrummel.blogspot.de/


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Unterschiede Handspindeln
BeitragVerfasst: Do 20. Dez 2012, 18:04 
Offline
Spinn-Stöckchen

Registriert: Do 20. Dez 2012, 13:54
Beiträge: 6
Postleitzahl: 0
Land: Deutschland
Ah danke Euch für die Antworten..

Einige Dinge die ihr beschreibt mache ich verkehrt, werde mir das über Weihnachten noch mal in aller Ruhe ansehen und probieren.
Denn das kommt schon hin das mein Drall in die Wolle gelaufen ist :oops:

Werde berichten

Die CD Spindel schaue ich mir gleich einmal an, danke

Nicole


Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC+01:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de