handspinn-forum.de

Forum rund um das Spinnen mit Spinnrad und Handspindel
Aktuelle Zeit: So 20. Aug 2017, 12:48

Alle Zeiten sind UTC+01:00




Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 13 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige 1 2
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Spindeln selber drechseln
BeitragVerfasst: Fr 13. Jul 2012, 16:09 
Offline
Akha-Spindel

Registriert: Mo 4. Jul 2011, 01:29
Beiträge: 86
Postleitzahl: 0
Land: Deutschland
Hallo Hummelbrummel,
Wenn ich einen Wirtel mit der Bohrmaschine drechsle, dann bohre ich in eine Holzscheibe, die ich aus einen Aststück gesägt habe möglichst zentral ein Loch um wenig Holzabfall zu haben. Ich habe mir aus einer Rechteckleiste einen Festzirkel gebaut. Dieser Zirkel besteht aus einen sehr dünnen Rundstab, der als Drehachse dient, und orthogonal (senkrecht) dazu ist er eingeführt in eine Rechteckleiste, die eine Nadelspitze enthält, welche den Radius vorgibt. Den Rundstab führe ich in die Wirtelbohrung und ziehe (ritze) dann einen Kreis in die Holzscheibe, indem ich die Rechteckleiste um die Drehachse des Rundstabes drehe. Mit einen Stemmeisen werden dann entlang des geritzten Kreises das Holz abgeschlagen. Da ich aus Aststücken Holzscheiben säge, so ist die Faserrichtung fast immer senkrecht zur Scheibenfläche, so daß das abstemmen des Holzes sehr einfach ist, weil die Faserrichtung der Stemmrichtung entspricht. Die Holzscheibe ist danach wirklich rotationssymetrisch, sofern die Scheibe überall gleichmäßig dick ist, was beim Heraussägen aus dem Ast beachtet werden muß. Dieser Holzscheibenrohling wird dann bei mir auf einen Dorn gesetzt und dann auf die Bohrmaschine gespannt. Mit Schleifpapier wird dann der Wirtel glattgedrechselt. So konnte ich Wirtel hestellen, die völlig ruhig und ohne Unwucht und Vibration liefen. Schon auf den Bohrer drehten sich sich ohne Schwingungen!

Für den Spindelbau benutze ich das härteste einheimische Gehölz, wo Buche/Hainbuche und Eiche als auch die harte Robinie eher wie Butter wirken, nämlich Holunder!
Holunder besitzt kaum Astlöcher, sehr lange und feine Holzfasern und ähnelt dem Bambus, der ebenfalls sehr hart ist. Es läßt sich gut polieren. Im feuchten frisch geschlagenen Zustand ist das Holz noch sehr weich, so daß man ohne großen Kraftaufwand Rohlinge schnitzen kann. Ich trockne dann das Holz (Rohlinge) im Backofen, wo es etwas schwindet und dann wird es sehr hart. Ich habe da nur wenig Ausfälle durch Rißbildung.

Der einzige Nachteil beim Holunder ist, daß er nicht sehr dicke Stämme ausbildet und das in der Mitte des Stammes ein ziemlich breiter Hohlraum für das Mark vorhanden ist. Eine Alternative zu Holunder ist das schöne Fliederholz, was schwer erhältlich ist oder das noch härtere Olivenbaumholz.

Gruß Wolfgang


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Spindeln selber drechseln
BeitragVerfasst: Do 30. Aug 2012, 09:11 
Mal eine Frage, kannst du zum Drechseln mti der Bohrmaschine vllt ein paar Bilder zeigen?
Da ein befreundeter Nachbar in nem Holzbetrieb arbeitet, könnte er mir an so einer Drechselbank nämlich den ganzen Vorgang zeigen, aber wenns mit Bohrmaschine geht, wäre das natürlich eine viel billigere Lösung. Wollte mir erst etwas inde r Richtung hier zulegen der Einfachheit halber...


Zuletzt geändert von Maren am Sa 1. Sep 2012, 11:12, insgesamt 2-mal geändert.
unerlaubter Werbe-Link entfernt


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Spindeln selber drechseln
BeitragVerfasst: Mi 2. Dez 2015, 17:08 
Offline
Spinning-Jenny
Benutzeravatar

Registriert: Mo 7. Jul 2008, 01:10
Beiträge: 3625
Postleitzahl: 24943
Wohnort: Flensdorf
Land: Deutschland
Hallöchen,

ich habe schon seit Ewigkeiten eine Drechselbank-Vorrichtung für eine Bohrmaschine im Keller stehen - leider hatte sich irgendwann (bevor ich über das Teil gestolpert bin) die Norm für den Durchmesser der Haltung bzw. den Durchmesser wo der vordere Bohrmaschinengriff normaler Weise montiert wird und wo jetzt die Bohrmaschine in dem Drechselbankgestell eingespannt wird. Muss das Teil mal wieder herausholen, da mir eine alte Bohrmaschine zugelaufen ist und ich jetzt gespannt bin, ob diese in der Drechselteil passt.

Es gab mal vor Urzeiten im Netz einen Bilderbericht über das Drechseln einer Spindel von einem bekannten Spindelbauer aus den US (fusste - glaube ich - auf einem Spinn-Off-Artikel) ...aber jetzt finde ich ihn nicht mehr - schade.

Auf der Suche nach dem Teil bin ich auf 1-2 Videos bei Youtube gestoßen:
Woodturning Projects Drop Spindle by Carl Jacobson - zeigt nur das Drechseln eines einfachen flachen Wirtels

Mara Turns a Drop Spindel von Kevin Riley
Mit Musik unterlegter Film und kurzen eingeblendeten Hinweisen. Gefällt mir ganz gut -auch die Spindel, die daraus entsteht

Turning a Support Spindle (DentonTurners)
Achtung - bitte genügend Zeit mitbringen, das Video dauert 1,5 Stunden, habe ich deshalb auch noch nicht ganz angeschaut

Lathe-Turning a Turkish Spindle Shaft by JenkinsWoodworking

_________________

Meine Seiten: www.spinntantchen.de und www.nadelbindung.de



Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 13 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige 1 2

Alle Zeiten sind UTC+01:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de