handspinn-forum.de

Forum rund um das Spinnen mit Spinnrad und Handspindel
Aktuelle Zeit: So 22. Okt 2017, 09:05

Alle Zeiten sind UTC+01:00




Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 29 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1 2 3 Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Kamelhaar
BeitragVerfasst: Mi 12. Nov 2008, 22:22 
Offline
Tahkli
Benutzeravatar

Registriert: Mi 22. Okt 2008, 01:57
Beiträge: 107
Postleitzahl: 16775
Land: Deutschland
Hallo
ich habe hier um die Ecke eine Kamelfarm, mit zweihöckrigen, asiatischen Trampeltieren. Habe mich auch schon belesen, dass diese Edelhaarwolle abwerfen und nicht so wie die nordafrikanischen, einhöckrigen Dromedare, grobe Haare, die gut für Teppiche sind.

Meine Frage an euch , hat jemand da auch Zugang oder bezieht sie irgendwo und was kostet sie bei euch und worauf müßte ich achten, wenn ich dort welche bekommen könnte.

Sie sollen die Wolle im Frühjahr abwerfen habe ich gelesen.
LG Anke

_________________
http://wollenaturfarben.blogspot.de/


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Kamelhaar
BeitragVerfasst: Mi 12. Nov 2008, 22:25 
Offline
Tahkli
Benutzeravatar

Registriert: Mi 22. Okt 2008, 01:57
Beiträge: 107
Postleitzahl: 16775
Land: Deutschland
oh entschuldigung jetzt bin ich im falschen forum gelandet, gehört ja eigentlich zu Spinnmaterialien, Edelfastern, kann ich das irgendwie ändern ?
Anke

_________________
http://wollenaturfarben.blogspot.de/


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Kamelhaar
BeitragVerfasst: Do 13. Nov 2008, 13:10 
Offline
Spinning-Jenny
Benutzeravatar

Registriert: Mo 7. Jul 2008, 01:10
Beiträge: 3636
Postleitzahl: 24943
Wohnort: Flensdorf
Land: Deutschland
Huhu Anke,

soweit ich informiert bin, haben Kamele ein zweischichtiges Fell: grobe Deck-/Grannenhaare und die weiche Unterwolle.

Um an die weiche Unterwolle zu kommen, müsstest Du die Deckhaare entfernen/rauszupfen o.ä.
Ich habe keine Ahnung, wie gut und vollständig das händisch zu erreichen ist.

Aber selbst wenn Dir das nicht gelingt oder zu viel Arbeit sein sollte, wäre es auf jeden Fall ein lohnendes Experiment, es einmal auszuprobieren. (Ich hoffe, Du berichtest weiter).

lg spinntantchen

_________________

Meine Seiten: www.spinntantchen.de und www.nadelbindung.de



Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Kamelhaar
BeitragVerfasst: Do 13. Nov 2008, 16:40 
Offline
Tahkli
Benutzeravatar

Registriert: Mi 22. Okt 2008, 01:57
Beiträge: 107
Postleitzahl: 16775
Land: Deutschland
Hallo spinntantchen
erstmal danke fürs verschieben in das richtige Forum und ich werde von dem Experiment berichten .
LG Anke

_________________
http://wollenaturfarben.blogspot.de/


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Kamelhaar
BeitragVerfasst: So 4. Jan 2009, 15:14 
Offline
Navajo-Spindel
Benutzeravatar

Registriert: So 21. Dez 2008, 23:54
Beiträge: 461
Postleitzahl: 35510
Wohnort: im Taunus
Land: Deutschland
Mir stellte sich gerade die gleiche Frage. Ein paar Kilometer weiter hats hier eine Kamel- und Lama-Farm, ich habe auch vor, dort mal nach Wolle zu fragen.
Hat noch jemand Tips zum Trennen von Deck- und Unterwolle und zum anderen Kram?
Ich habe davon so gar keine Ahnung und weiß nur, dass die Wolle beim Fellwechsel in großen Fetzen vom Tier hängt und eingesammelt werden kann.

_________________
Zeit existiert nur, um zu verhindern, daß alles sofort geschieht.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Kamelhaar
BeitragVerfasst: So 4. Jan 2009, 20:29 
Offline
Spinning-Jenny
Benutzeravatar

Registriert: Mo 7. Jul 2008, 01:10
Beiträge: 3636
Postleitzahl: 24943
Wohnort: Flensdorf
Land: Deutschland
mhhh ... in der Spin-Off war mal vor Jahren ein Artikel über das Enthaaren von ... mhhh ... entweder war das Stücke vom Moschusfell ... oder so was. Da sah das sehr mühsam aus, weil das Zeugs auf dem Rücken ziemlich verfilzt war. Das wurde dann nass gemacht (auch mit Seife???) und vorsichtig auseinandergezogen und dann mit der Pinzette die Grannenhaare rausgesammelt.
Für so teure Fasern kann man sich ja vielleicht die Mühe machen...

mhhh ... werden nicht die Ziegenhaare aus denen die Gossamer Shawls gestrickt werden mit so einer Art "Paddel-Kamm" enthaart, der auf einem dreieckigen Grundgestellt montiert ist, der zwischen die Beine geklemmt wird?
Aber das geht ja nur, weil das Deckhaar von der Länge viel viel länger als die Unterfellhaare sind. Sind sie gleich lang, lässt sich nicht auskämmen.

Aber so richtig eine zündende Idee habe ich da auch nicht. Da müsste ich auch entweder anfangen zu experimentieren ... oder in Literatur u.ä. zu recherchieren. Wie machen denn die Kamel-haltenden Nomaden? Die haben ja zu diesem Zwecke bestimmt auch keine aufwändige Maschinerie?

_________________

Meine Seiten: www.spinntantchen.de und www.nadelbindung.de



Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Kamelwolle in Arbeit
BeitragVerfasst: Mo 19. Jan 2009, 14:47 
Offline
Tahkli
Benutzeravatar

Registriert: Mi 22. Okt 2008, 01:57
Beiträge: 107
Postleitzahl: 16775
Land: Deutschland
So also hier die versprochene Fortsetzung.... Nach dem Spinntreffen am Wochenende war ich noch auf besagter Kamelfarm bei mir um die Ecke und erwarb 1,5 Kilo Kamelwolle von sogenannten Trampeltieren. Es gibt dort auch ein weißes Kamel, ein dunkelbraunes und ein meliert braunes, herrliche Farben. Ich streichelte die Kamele und nahm von jeder Farbe was mit. Es ist weiches Flaumhaar, fühlt sich weich an wie Kaschmir oder Alpaka und auch Deckhaar z. B. zum Filzen oder für Teppiche. Die Wolle fällt im Frühjahr von den Tieren ab und muss eingesammelt werden, daher ist sie auch sehr stark sandig.
Der Geruch ist sehr streng, die Wolle sehr salzhaltig, das sagte mir die Kamelhalterin schon, da die Tiere viele Salz"bonbons" essen. Beim Spinnen wurde die Haut also ganz trocken, nicht so weich wie bei Wolle mit Wollfett. Die Wolle glänzt etwas. Vorher hatte ich noch in der Spinn off Herbst 2007 zu Kamelwolle gelesen. Zuerst trennte ich das grobe Deckhaar von dem weichen Flaum, dann kardierte ich eine Probe von 30 gramm weichem Flaum, insgesamt 3x und dann spann ich einen Einfachfaden. Es verspinnt sich ähnlich wie Alpaka. Nun will ich noch einen zweiten Faden spinnen und dann verzwirnen.
So soweit erstmal zu diesem Experiment
Anke

_________________
http://wollenaturfarben.blogspot.de/


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Kamelwolle in Arbeit
BeitragVerfasst: Mo 19. Jan 2009, 15:07 
Offline
Navajo-Spindel
Benutzeravatar

Registriert: So 21. Dez 2008, 23:54
Beiträge: 461
Postleitzahl: 35510
Wohnort: im Taunus
Land: Deutschland
Spannend. Ich habe mit unserer Taunus-Karawanserei gesprochen, dort soll ich mich im April zum Fellwechsel nochmal melden.
Dann ist Deine Wolle noch aus dem letzten Jahr?
Macht so langes Lagern mit der Wolle eigentlich Ähnliches wie mit Schafwolle? Vielleicht ist sie ja auch deshalb so trocken...?

_________________
Zeit existiert nur, um zu verhindern, daß alles sofort geschieht.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Kamelhaar
BeitragVerfasst: Di 20. Jan 2009, 08:16 
Offline
Tahkli
Benutzeravatar

Registriert: Mi 22. Okt 2008, 01:57
Beiträge: 107
Postleitzahl: 16775
Land: Deutschland
Ja, die Wolle ist aus dem letzten Jahr. Es hörte sich allerdings bei der Züchterin so an, also ob die Kamelwolle immer eher trocken ist. Aber näheres erfahre ich dann im Frühjahr, wenn die neue Wolle abfällt, werde ich das mal weiter erforschen. Nun ist auch der zweite Faden z- versponnen, anschließend s- verzwirnt. Mit Bio-Wollwaschmittel 3 x gewaschen und 3x gespült. Riecht immer noch nach Kamel, ist wie bei Schafwolle wenn man sie nicht mit Duftstoffwaschmittel wäscht. Es sind insgesamt 50 Gramm helle Kamelwolle, ( Lauflänge 105 Meter/ 50 Gramm) dafür habe ich mit allem ( also aussortieren, kämmen, spinnen , verzwirnen, haspeln und waschen) zusammengerechnet insgesamt 5 Stunden gebraucht.
Die Züchterin wollte diese Informationen mal für sich und so habe ich das mal erforscht.
Gestern telefonierte ich noch mit einer anderen Spinnerin und Weberin, die hat die Kamelwolle in dieser Form, sogar als Kettgarn verwendet. Das kann ich mir gut vorstellen, denn das Garn ist sehr stabil, dabei gleichzeitig sehr weich. In der Spinn off vom Herbst 2007, steht auf S. 52, dass das Flaumhaar ,mit dem ich jetzt erst mal gesponnen habe, im Schnitt 20 bis 23 Mikron Feinheitszahl ( Faserdurchmesser ) aufweist, ähnlich wie bei Merinowolle. Also ich finde es lohnt sich sehr diese herrliche Wolle zu verarbeiten, ist allerdings sehr viel Arbeit, wenn man sie in diesem Urzustand holt. Deine Erfahrungen wenn du mal Kamelwolle holst, würden mich auch sehr interessieren.
Viele Grüße
Anke

_________________
http://wollenaturfarben.blogspot.de/


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Kamelhaar
BeitragVerfasst: Di 20. Jan 2009, 09:44 
Offline
Navajo-Spindel
Benutzeravatar

Registriert: Mi 9. Jul 2008, 06:32
Beiträge: 457
Postleitzahl: 55283
Wohnort: Schwabsburg
Land: Deutschland
Ich habe bei Ebay Kamelhaar geordert. Jetzt bin ich gespannt. Sie müsste heute oder morgen ankommen.

_________________
Wollige Grüße Sheepmama


Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 29 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1 2 3 Nächste

Alle Zeiten sind UTC+01:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Yahoo [Bot] und 8 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de