handspinn-forum.de
http://www.handspinn-forum.de/forum/

Selbstbau von Wollkämmen
http://www.handspinn-forum.de/forum/viewtopic.php?f=60&t=343
Seite 9 von 9

Autor:  wetterleuchten [ Di 3. Dez 2013, 13:04 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Selbstbau von Wollkämmen

Ah Danke für die Erleuchtung, Thomas.
Jetzt macht das nämlich Sinn mit Kämme wärmen, gibt ja auch die Methode mit dem Wasserkocher. Wobei mir das ehrlich zu umständlich ist. Und beim Spinnen braucht's dann auch wieder einen extra warmen Platz. Der Pflegefaktor von fettiger Spinnwolle ist nicht von der Hand zu weisen, aber meins ist es trotzdem nicht.

Hat Mr. Teal das mit dem Bierkonsum aus zuverlässiger Quelle? Irgendwie klingt das für mich ein wenig wie diese -zugegeben sehr malerische- Legende von den ewig angetrunkenen Waidküpenstampfern vergangener Epochen. Nur ohne den ganz unappetitlichen Teil :mrgreen: (Wobei man ja auch bedenken muss, dass die Biere der meisten historischen Epochen einen deutlich niedrigeren Alkoholgehalt hatten als unsere heutigen mit Spezialreinzuchthefen gebrauten)
Und weder angesäuselt noch nüchtern würde ich unserer Katze den Platz am Ofen streitig machen. :lol:

Autor:  thomas_f [ Di 3. Dez 2013, 13:34 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Selbstbau von Wollkämmen

Der Wasserkocher hat den Nachteil, dass von den nassen Zinken das Wasser schnell verdunstet und dabei wieder kräftig Wärme entzieht. Wir sparen uns das Warmmachen auch.

Ich habe den Teal gerade nicht zur Hand, tut mir leid. Die Kämmer waren anscheinend fahrende Handwerker, deren Innung recht kräftig darauf achtete, dass sie ihr Monopol behielten. Und wie üblich bestand ihr Lohn zum Teil aus der Verpflegung, darunter Bier oder Cider, denn das Wasser war ja vielerorts nicht wirklich gesund. Während die Handspinnerei schon von den Maschinen verdrängt wurde, traf es die Handkämmerei erst deutlich später. Dass die Jungs da hochnäsig, eingebildet, dreist geworden sind, kann man sich vorstellen. Oder eben, dass die sesshaften und immer mehr verarmenden Bauern/Schäfer sie für sowas gehalten haben ...

Beste Grüße -- Thomas

Edit: So, jetzt habe ich ihn gefunden. Teal schreibt auf S. 14: "Writers are unanimous ..." (Alle Autoren sind sich einig...) als Quellenangabe. Und es hieß nicht "Rüpelhaftigkeit", sondern "intemperance" -- Suff; sprichwörtlich sei der gewesen. Jaja, das Gedächtnis leidet, wenn man zuviel kämmt ... Bild :lol:

Beste Grüße -- Thomas

Autor:  Hummelbrummel [ So 15. Dez 2013, 13:40 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Selbstbau von Wollkämmen

Hallo Zusammen,

die Wolkkämme stehen immer noch auf meiner Wunschliste, aber ich brauche für solche Entscheidungen immer recht lange...
Im Moment ist die kleine Station mein Favorit: http://www.winghamwoolwork.co.uk/carding/100-wingham-mini-combs.html
Ich stelle mir vor, dass ich die Kämme bei Bedarf als Handkämme verwenden kann, wenn ich Lust dazu habe aber auch stationär.
(Dass man damit weniger Wolle auf einen Schlag verarbeiten kann ist mir schon klar, aber vielleicht nutze ich sie dafür öfter als eine "große" Station und verarbeite dadurch dann doch mehr Wolle damit.

Auf dem Bild sieht man so eine Metallstange mit Holzgriff. Wenn beide Kämme senkrecht in de Station aufgeräumt sind, steckt sie mitten drin.
Hat die einen Sinn und wenn ja, welchen?

Viele Grüße
Hummelbrummel

Autor:  thomas_f [ So 15. Dez 2013, 16:44 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Selbstbau von Wollkämmen

Hummelbrummel hat geschrieben:
Auf dem Bild sieht man so eine Metallstange mit Holzgriff. Wenn beide Kämme senkrecht in de Station aufgeräumt sind, steckt sie mitten drin.
Hat die einen Sinn und wenn ja, welchen?

Keine Stange, ein Röhrchen. Damit kann man Zinken wieder geradebiegen, falls mal was verunfallt sein sollte. Gibts bei den großen Kämmen auch, wir haben sie bislang kaum gebraucht, ist aber beruhigend, dass man es hat ;) -- Bei den zweireihigen Kämmen ginge es ja notfalls auch ohne, aber bei den vierreihigen kommt man bei Reihe 2 und 3 ja nicht an die Basis ran.

Beste Grüße -- Thomas

Autor:  Hummelbrummel [ So 15. Dez 2013, 19:52 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Selbstbau von Wollkämmen

Unter dieser Rubrik eigentlich o.t: Ich habe sie bestellt. Nun bin ich gespannt!
Nochmals Danke für die Beratung und
viele Grüße.

Hummelbrummel

Autor:  thomas_f [ So 15. Dez 2013, 20:03 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Selbstbau von Wollkämmen

Ah, schön :) Bin gespannt auf Erfahrungsberichte (in einem neuen Thread, versteht sich).

Beste Grüße -- Thomas

Seite 9 von 9 Alle Zeiten sind UTC+01:00
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
https://www.phpbb.com/