handspinn-forum.de

Forum rund um das Spinnen mit Spinnrad und Handspindel
Aktuelle Zeit: Do 21. Sep 2017, 20:17

Alle Zeiten sind UTC+01:00




Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 16 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige 1 2
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Mo 30. Nov 2015, 13:30 
Offline
Spinning-Jenny
Benutzeravatar

Registriert: Mo 7. Jul 2008, 01:10
Beiträge: 3631
Postleitzahl: 24943
Wohnort: Flensdorf
Land: Deutschland
Nachdem Pat Green nur noch innerhalb von Canada verkauft, kommt man von hier aus eigentlich nicht mehr ran.

Deshalb schaue ich gerade mal, was es hier so auf dem Markt gibt....

@Sidea:
Zitat:
Ich habe jetzt einen Wollpicker bestellt und zwar hier: http://wollwiese.de/

Kannst Du mittlerweile über Erfahrungen mit dem Wollwiese-Picker berichten?
Die Homepage scheint irgendeinen russischsprachigen Hintergrund zu haben. Leider kann ich Impressum, 'Über uns' und Co. leider nicht lesen...

Ich denke der (einzigste?) Vorteil eines Schachtel-Pickers ist die Sicherheit. Ich könnte mir vorstellen, dass man mit kleinen Kindern oder neugierigen Haustieren in der Nähe mit einem Schachtelpicker sicherer arbeiten kann als mit einem Schwingpicker (Schwingwolf).

Hier habe ich noch einen Picker made aus Deutschland gefunden:
http://de.dawanda.com/product/48820362- ... ollkaemmer
allerdings zur Zeit nicht über Dawanda erhältlich. Allerdings wird dieses Gerät hier nochmal und sogar ein paar EURonen günstiger angeboten:
http://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anze ... 6-282-2541
Auf der DaWanda-Seite ist von 200 gebogenen Nägeln bei diesem Picker die Reede.
Dieser Picker sieht von seinem Äußeren deutlich eleganter und handwerklich hübscher gemacht aus, als die von Wollschaaarfs Hoflädchen:
Hier der große 'Wool Picker Wolfer'
https://supr.com/wollschaaarfs-hoflaedc ... lzen/1248/
und der kleine Wollschaaarf´s ” Mini Pik”
https://supr.com/wollschaaarfs-hoflaedc ... -mini-pik/
Der große hat "rund 400 Pin`s. der kleine rund 230 Pins" (Quelle: siehe hier im Marktplatz

Diesen Picker würde ich sofort nehmen:
http://www.spinnkreis-retschow.de/diesu ... icker.html
Aber dabei handelt es sich 'nur' um den Bericht von einen Selbstbau für den Eigenbedarf :(
Wunderschöne konstruktion aus Buchenholz mit 600 Nägeln (d.h. Kategorie wie der Triple Picker)

Die Läden in den US, die früher Pat Green Picker verkauft haben, empfehlen jetzt den zusammenklappbaren Picker von Baruch:
http://www.susansfiber.com/collections/ ... -by-baruch
182 'Zähne', aus Kirschholz

_________________

Meine Seiten: www.spinntantchen.de und www.nadelbindung.de



Nach oben
   
BeitragVerfasst: Di 1. Dez 2015, 07:57 
Offline
Flügelspinnrad

Registriert: Fr 20. Mai 2011, 15:26
Beiträge: 568
Postleitzahl: 84405
Land: Deutschland
spinntantchen hat geschrieben:

@Sidea:
Zitat:
Ich habe jetzt einen Wollpicker bestellt und zwar hier: http://wollwiese.de/

Kannst Du mittlerweile über Erfahrungen mit dem Wollwiese-Picker berichten?
Die Homepage scheint irgendeinen russischsprachigen Hintergrund zu haben. Leider kann ich Impressum, 'Über uns' und Co. leider nicht lesen...


Über dieses Teil gab es hier schon mal eine Diskussion (wobei den dort auch keiner selbst kannte, aber vielleicht trotzdem für Dich interessant.)
http://www.scforum.spinnradclub.de/view ... 43&t=25589

Und natürlich würde mich auch interessieren, was Sidea für Erfahrungen gesammelt hat.

LG Hummelbrummel

_________________
http://www.hummelbrummel.blogspot.de/


Nach oben
   
BeitragVerfasst: Di 1. Dez 2015, 14:06 
Offline
Spinning-Jenny
Benutzeravatar

Registriert: Mo 7. Jul 2008, 01:10
Beiträge: 3631
Postleitzahl: 24943
Wohnort: Flensdorf
Land: Deutschland
Zitat:
Ebenso sollte man die Zinken nicht biegen sondern direkt schräg einsetzen, gebogene Zinken neigen ganz fix zum drehen im Picker.

Es gibt Picker mit gebogenen Zinken, die schon seit Jahrzehnten im Gebrauch sind und bei denen sich kein Nagel gedreht hat.
z.B. die John Meck Picker aus den US, gebaut in den 80-90er Jahren und immer noch gebraucht heiß begehrt (gehen tw. für Summen über den Tisch zu denen man auch neue bekommt.)

Hier mal ein paar Bilder eines John Meck Mini-Pickers:
https://www.flickr.com/photos/carrieo/7 ... /lightbox/
https://www.flickr.com/photos/carrieo/7 ... /lightbox/
https://www.flickr.com/photos/carrieo/7 ... /lightbox/
Das sind Bilder eines ca. 20 Jahre alten, gut gebrauchten Pickers und ich sehe keinen einzigen gedrehten Nagel.

Anhand der Bilder habe ich mal versucht die Anzahl der Nägel bei diesem MiniPicker zu überschlagen und komme auf ca. 120 Nägel.

Ach, ich bin etwas gefrustet, mein Bruder fährt seit Anfang des Sommers durch CA und US und wollte nächstes Frühjahr die Westküste von CA hochfahren und ich wollte ihn bei Pat Green Carders vorbeischicken um einen Triple Picker abzuholen und den Versand zu organisieren. Aber jetzt kommt er in zwei Wochen vorzeitig zurück weil er 'reisemüde' gerworden ist *schnief*.

Gibt es denn in D, UK oder sonstiger EU noch Picker-Quellen?

_________________

Meine Seiten: www.spinntantchen.de und www.nadelbindung.de



Nach oben
   
BeitragVerfasst: Di 1. Dez 2015, 15:54 
Offline
CD-Spindel

Registriert: So 19. Apr 2015, 06:12
Beiträge: 15
Postleitzahl: 0
Land: Deutschland
Dann evtl eingeklebt. Aber im Nomalfall drehen sich diese (ganz einfach zu testen, Nagel durch Holz, etwas biegen und schon kann man diesen fast ohne Kraftaufwand drehen, und beim Picker wirken gerade bei den gegengerichteten doch größere Hebelkräfte). Der von dir in Dawanda und Ebay Kleinanzeigen gezeigte hat zb dazu Drillnägel genommen. Diese verhindern auch das drehen.Haben aber den Nachteil einer rauhen, schraubenähnlichen Oberfläche, wo sich Wolle verfängt und ggf auch zerrissen wird (hat auch Chanti teils so festgestellt )
Und ob nun der Picker aus Fichte oder Buche oder Kirsche gebaut wird ist Geschmacks und Preisfrage. Für mich ist es ein Arbeitsgerät was funktionieren muß. Für die Vitrine im Wohnzimmer gibt es andere Dinge. Und falls wer möchte, es gibt auch Lasuren zum aufhüpschen.
Es wird demnächst auch von uns einen Fine Pick geben, wann genau und wie er dann aussieht und ausgestattet ist, wird man sehen, eigentlich sollte er schon fertig sein, aber die Zeit ist im Moment etwas Mangelware. Eben auch durch den Mini welcher für eigentlich jeden erschwinglich ist und entsprechend gefragt ist, dazu das alljährliche Weihnachtsgeschäft.
Für dich dann auch gern in Buche, Kirsche, oder wenn du das Geld hast und etwas ganz edles möchtest zb. Olive. Alles nur eine Preisfrage. Beim Bau und auch Versand.
(Fichte 200€ je m³, Buche/Kirsche 1500-2000€,Olive 10000€+ )
Da unsere Picker weltweit rausgehen macht sich eine schwerere Holzart (welche so beim Bau keinen Festigkeits bzw Haltbarkeitsunterschied macht) natürlich auch im Versand bemerkbar. Der kleine würde dann statt 7-8 Kg locker mal das doppelte wiegen.Macht zb in die Usa mindestens 30€ extra.
Lg Sascha


Nach oben
   
BeitragVerfasst: Mi 2. Dez 2015, 11:32 
Offline
Spinning-Jenny
Benutzeravatar

Registriert: Mo 7. Jul 2008, 01:10
Beiträge: 3631
Postleitzahl: 24943
Wohnort: Flensdorf
Land: Deutschland
Zitat:
Dann evtl eingeklebt. Aber im Nomalfall drehen sich diese (ganz einfach zu testen, Nagel durch Holz, etwas biegen und schon kann man diesen fast ohne Kraftaufwand drehen,

Das glaube ich Dir aufs Wort, dass ein eingeschlagener gebogener Nagel sich sofort 'durchdreht'.

Aber mir fallen neben Kleben noch diverse andere Möglichkeiten ein, dies (feinmechanisch) zu vierhindern. Wenn man sich Bilder von hochpreisigen Pickern anschaut, sieht man, dass diese meist keine Nägel als Ausgangsmaterial benützen, d.h. es ließen sich andere Sicherungen einplanen (Nut/Federverbindung, Arretierungsstifte o.ä.) wenn deren Spitzen extra angefertigt werden.
Es ist nun mal einfach Fakt, dass es mehrere alteingesessene Pickerhersteller gibt, die gebogene Pickernägel verwenden, ohne dass sich da - auch bei jahrzehntelangem Gebrauch - irgendwas verdreht. Wie sie dieses technisch gelöst haben, weiß ich leider nicht.

Den Gewichts- und Preisunterschied von Weichholz gegenüber anderen Holzarten möchte ich ja gar nicht bestreiten.
Aber Du schreibst selbst:
Zitat:
und beim Picker wirken gerade bei den gegengerichteten doch größere Hebelkräfte)

Von daher frage ich mich halt schon, ob ein Weichholzbrett auf die Dauer so die Ideale Befestigungsgrundlage für dieses Nägel ist?

Ich kann aus eigener Erfahrung berichten, wie schnell sich z.B. Nägel bei Trilooms aus Weichholz lockern und auch für die Herstellung von Wollkämmen wird absolut von der Verwendung von Weichholz abgeraten.
Daher frage ich mich halt - meiner Meinung berechtigter Weise - ob es nicht Sinn macht 50% Mehrpreis für eine Hartholzpicker in Kauf zu nehmen - um auch noch nach 10 Jahren Nutzung einen Picker mit festen Spitzen zu haben.
Andere Picker sind schon so lange auf dem Markt und es gibt entsprechende Erfahrungsberichte, diese gibt es leider von Euren Pickern noch nicht ...

Zitat:
Der von dir in Dawanda und Ebay Kleinanzeigen gezeigte hat zb dazu Drillnägel genommen. Diese verhindern auch das drehen.Haben aber den Nachteil einer rauhen, schraubenähnlichen Oberfläche, wo sich Wolle verfängt und ggf auch zerrissen wird

Ich habe keine Erfahrung mit diesem Picker, aber vielleicht hat ja hier jemand diesen Picker und kann darüber berichten. Du wirst sicher Verständnis dafür haben, dass ich ein wenig Probleme damit habe, die Aussage eines Konkurrenzherstellers so unbedingt als objektives Urteil wahrzunehmen und würde mich sehr über weitere Erfahrungsberichte zu diesem Picker freuen.
Zitat:
(hat auch Chanti teils so festgestellt )
[/quote]
Hast Du einen Link/Quelle zu dieser Aussage?

_________________

Meine Seiten: www.spinntantchen.de und www.nadelbindung.de



Nach oben
   
BeitragVerfasst: Mi 2. Dez 2015, 12:14 
Offline
CD-Spindel

Registriert: So 19. Apr 2015, 06:12
Beiträge: 15
Postleitzahl: 0
Land: Deutschland
Naja, unsere lockern sich bis dato noch nicht, wir haben auch einen bei uns im Gebrauch. Wohin sollten sie sich auch lockern? Sie haben keinen Zwang zum drehen da winklig eingebohrt.
Dann haben die Zinken oben die letzten 2 cm unter der Kuppe Riefen und verklemmen sich so im Holz.
Den Picker in Nahaufnahme incl den geriffelten Nägeln siehst du bei Chanti auf Fb (20 Mai 2015)
Auszug:
Zitat:
Ps, sind die Nägel bei dem gedreht? Also wie mit Gewinde?
Chantimanou handSpinnerey Ja die sind irgendwie gedreht, hab ich vorher auch noch nie gesehen.
Andrea Spinnt Verfängt sich da die Wolle nicht drin? Man sieht ja oben noch grüne rest von Wolle welche festhängen. Außerdem sind die Nägel, wie es ausschaut, auch gebogen, oder?
Gefällt mir · Antworten · 1 · 20. Mai um 13:56
Chantimanou handSpinnerey
Chantimanou handSpinnerey Ja, etwas bleibt immer hängen, das ist normal. Bei dem Gerät sind sie gebogen, bei anderen Geräten habe ich schräg eingehämmerte Nägel gesehen. Es gibt unterschiedliche Konstruktionen
Andrea Spinnt Also mir erscheint es ja sinnvoller diese immer direkt schräg einzusetzen, Und eigentlich sollten die Nägel ja so glatt wie möglich sein. Drin verfangene Wolle ist ja nicht so dolle.
Gefällt mir nicht mehr · Antworten · 1 · 20. Mai um 14:19

Chantimanou handSpinnerey Das ist ein Punkt! Drehen können sie sich nicht, sie sind fest geklebt. Aber das mit dem Hängen bleiben, ist ein Argument.


Zuletzt geändert von spinntantchen am Fr 11. Dez 2015, 12:59, insgesamt 2-mal geändert.
zitierten Bereich markiert


Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 16 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige 1 2

Alle Zeiten sind UTC+01:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de