handspinn-forum.de

Forum rund um das Spinnen mit Spinnrad und Handspindel
Aktuelle Zeit: Mi 20. Jun 2018, 20:09

Alle Zeiten sind UTC+01:00




Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 46 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1 2 3 4 5 Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Der lange Auszuuuuuug
BeitragVerfasst: Sa 2. Apr 2011, 19:20 
Offline
Tahkli

Registriert: So 19. Dez 2010, 09:50
Beiträge: 222
Postleitzahl: 1792
Land: Schweiz
Ich bring ihn nicht hin. Und dabei ist mir bewusst, dass dies wiederum ein Ding ist, das man irgendwann irgendwie plötzlich kann - so hoffe ich zumindest.
Damit ich nicht gänzlich verzweifle, hab ich drum eine Bitte an euch Auszugs-erprobten Spinnerinnen:
Wie habt ihr den "erlickt"? Wie lange hat's bei euch gedauert? Was war der auslösende Faktor?


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Der lange Auszuuuuuug
BeitragVerfasst: Sa 2. Apr 2011, 19:54 
Offline
Großes Wollrad

Registriert: Mi 16. Sep 2009, 19:07
Beiträge: 1592
Postleitzahl: 82441
Wohnort: Ohlstadt
Land: Deutschland
Ich denke ist Übungssache wie alles andere auch. Hängt etwas vom Material ab.
In den meisten Fällen gehts nur mit sich direkt befassen, weil es ne ganz andere Spinnart ist wie kurzer Auszug.
Bei der wird der Drall ja abgeklemmt.
Beim langen Auszug lässt man ihn bewusst in die Faser reinlaufen, um Stabilität zu bekommen.

Wie gesagt, es ist mehr ein bewusst damit befassen, von alleine kommt das nicht.
Manche brauchen Jahre, andere können s flott, da gibts kein Maß.
Es gibt im übrigen versch. Arten langer Auszug.
Geduld, Geduld :-))
Karin


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Der lange Auszuuuuuug
BeitragVerfasst: Sa 2. Apr 2011, 20:54 
Offline
Tahkli
Benutzeravatar

Registriert: Di 14. Dez 2010, 13:43
Beiträge: 126
Postleitzahl: 24568
Wohnort: Schleswig-Holstein
Land: Deutschland
Ähmm, ich habe mir noch nicht die 'Mühe' gemacht, mal nachzuschauen was der lange Auszug eigendlich ist *räusper*. Ich ziehe einfach, etwas schneller als der Drall ist, das klappt ganz gut eigendlich. Aber es stimmt, wie gut es geht liegt am Material, habe ich auch schon festgestellt.

_________________
...liebe Grüße von mir - Lara


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Der lange Auszuuuuuug
BeitragVerfasst: Sa 2. Apr 2011, 21:03 
Offline
Buch-Charka
Benutzeravatar

Registriert: Do 16. Jul 2009, 10:52
Beiträge: 1266
Postleitzahl: 0
Land: Deutschland
pöh langer auszug ist absolut überbewertet und das sag ich nicht weil ich ihn nicht kann, nöö das würde ich niemals *g*;o)

Ergo ne ich kann ihn nicht, er nervt ohne ende aber ich schaffs einfach nicht...und wer braucht den scon ..Pöh ;o) :lol:


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Der lange Auszuuuuuug
BeitragVerfasst: Sa 2. Apr 2011, 21:47 
Offline
Großes Wollrad

Registriert: Mi 16. Sep 2009, 19:07
Beiträge: 1592
Postleitzahl: 82441
Wohnort: Ohlstadt
Land: Deutschland
:-))))
Liebes Wolfsvieh , mit Spindel kann ich ihn auch nicht, auch wenn das ebenfalls geht.

Ne überbewerted ist der nicht. Ist mit Spinnrad eine sehr gute Möglichkeit sehr kurzes zu verspinnen.
Wei ich schon schrieb, es gibt mehrere Arten langer Auszug.
Ich kopier mal aus dem Petzis meine Schreibe dazu hier rein
--


Mal grob aus Spin Off Winter 2009, soweit ich das richtig erfasst habe, bitte evlt verbessern

1. American supported long draw
supported bedeuted in diesem Fall zweihändig
Die vordere Hand ist dabei stationär relativ nah am Einzugsloch, die hintere Faserhand bewegt sich, und zieht mehr als eine Faserlänge aus.

2. American Sliding supported long draw
ähnlich dem ersten , allerdings verweilt die vordere Hand nicht stetig vorne sondern "rutscht" etwas und fixiert den Drall-Kontaktpunkt wenn nötig, klemmt also ab, wenn erforderlich

3. American long draw unsupported, einhändig


4. English long draw or double drafting
Etwas Drall vom Einzugsloch bis zur vorderen Hand, mit der Faserhand immer nur so viel nach hinten ziehen wie Drall sich von der vorderen Hand vorarbeitet und das Rolag stabil ist.

5. American forward long draw

Den langen Auszug als solches gibt es nicht. Es gibt versch. Techniken oder Definitionen dazu.
Ich überlege grade, welche Art ich denn wohl spinne, ich glaub es ist auch ne Mischung
----
Viel Spaß beim probieren. ;)

Karin
Hab die Methoden mal der besseren Übersichtlichkeit durchnummeriert


Zuletzt geändert von shorty am So 3. Apr 2011, 09:30, insgesamt 2-mal geändert.

Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Der lange Auszuuuuuug
BeitragVerfasst: Sa 2. Apr 2011, 22:51 
Offline
Flügelspinnrad
Benutzeravatar

Registriert: Fr 27. Mär 2009, 15:42
Beiträge: 531
Postleitzahl: 3044
Wohnort: Cottbus
Land: Deutschland
Und das Mantra beim langen Auszug sollte wohl sein: langer Auszug, kaum Einzug.:-) Zumindest ist das mein "Klick" gewesen beim Spinnrad. Und vielleicht sich einen Rhythmus suchen...

_________________
LG,

Vlasta
http://mesicni-ovce.blogspot.com/


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Der lange Auszuuuuuug
BeitragVerfasst: So 3. Apr 2011, 07:24 
Offline
Tahkli

Registriert: So 19. Dez 2010, 09:50
Beiträge: 222
Postleitzahl: 1792
Land: Schweiz
Ihr werdet es nicht glauben! Kaum hatte ich den Computer ausgeschaltet, setzte ich mich mutig ans Rädle und ... es klappte! Unglaublich!
Auslösendes Moment: Filatrice sprach mal von "Drall in den Faserlauf gehen lassen" und erst gestern machte dieser Satz "Klick" in meinem Kopf.
Zweiter Auslöser: Wie beim ersten Mal fliegend spinnen brauchte ich einfach bloss etwas Mut und Überwindung. Der kurze Auszug hat m.E. sehr viel mit Kontrolle zu tun und ein Kontrollfreak wie ich kann da nicht einfach so loslassen.

Aber es giiiiiiiing!!!! Dummdideldumm!!! (Hatte sogleich im Wohnzimmer ein etwas seltsames Popo-Wackel-Freudentänzchen vor GGs Augen aufgeführt :mrgreen:)

Shortys Liste hab ich aufmerksam studiert, "meine" Methode scheint da aber nicht drin zu sein:
Meine linke Hand mit dem Faservorrat bewegt sich nicht, die rechte Hand reguliert den Drall und zieht währenddessen nach vorne aus.

Es klappt! Es klappt! Es klappt! Es klappt! Quietsch!!!!


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Der lange Auszuuuuuug
BeitragVerfasst: So 3. Apr 2011, 07:38 
Online
Buch-Charka
Benutzeravatar

Registriert: Mi 28. Okt 2009, 22:00
Beiträge: 1069
Postleitzahl: 76532
Wohnort: Baden-Baden
Land: Deutschland
Das ist riesig, wenn das das erste Mal klappt :mrgreen: :mrgreen: , bei mir war das auf einem Spinntreffen, wo ich das bei Shorty besichtigen konnte (dieses Treffen ist auch aus anderen Gründen unvergesslich, ich sag nur "Maisfeld") *washabenwirgelacht*. Aber diese unterschiedlichen Auszugsarten, das habe ich noch nie kapiert, bei mir sieht das bei jedem Material anders aus 8-) , da muss man halt testen, wie es am besten geht. Und mit der Spindel kriege ich nicht einmal einen kurzen Auszug hin, da fehlt mir immer eine 3. Hand :cry:

_________________
Liebe Grüße
Gabi


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Der lange Auszuuuuuug
BeitragVerfasst: So 3. Apr 2011, 07:40 
Ich kann den langen Auszug mittlerweile und hab es nicht mal bemerkt. Da hat es also gar nicht Klick gemacht! Von den Videos auf youtube dachte ich immer, ich müsse den Faden möglichst mit Nutzung von nur einer Hand gaaaanz weit nach hinten ziehen, lang halt, und das ging bei mir immer in die Hose.

Nach shortys Erklärung, die ich ursprünglich glaub ich bei Petzi gelesen hab, ist mir dann ein ganzer Kronleuchter aufgegangen. Ich nutze den langen Auszug derzeit hauptsächlich bei Seide. Obwohl ne lange Faser, rutscht sie doch gern mal auseinander, wenn die Fasernenden ungünstig liegen. Wenig Einzug hab ich sowieso immer. Ich mag es nicht, wenn das Rad mich drängelt. ;-)

Was mir auffällt, bzw. eben nicht ist, dass ich keinen optischen Unterschied feststellen konnte zwischen langem und kurzem Auszug. Beim Seide spinnen wechsele ich das durchaus und zumindest für mein Auge wirkte der Faden immer gleich. Möglicherweise liegt es an der Struktur von Seide und bei Wolle sieht man was?

Ich mach das übrigens genau wie du Klotho! Shorty hat ja schon geschrieben, dass es keine wirkliche fixe Methode gibt, den langen Auszug umzusetzen. Ich kann mir z.B. absolut nicht vorstellen, dass es bequem sein kann, die Hand dicht am Einzugsloch zu haben. Aber es muss wohl Leute geben, die das völlig anders empfinden.

Und herzlichen Glückwunsch zum Meistern des langen Auszugs! :)


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Der lange Auszuuuuuug
BeitragVerfasst: So 3. Apr 2011, 09:20 
Offline
Großes Wollrad

Registriert: Mi 16. Sep 2009, 19:07
Beiträge: 1592
Postleitzahl: 82441
Wohnort: Ohlstadt
Land: Deutschland
Schön , wenn es jetzt klappt das ist immer ein ganz tolles Erlebnis.
Wobei ich ja mal technisch ein wenig grübeln muss, ob das wirklich langer Auszug ist.
Muss ich mal testen, was mich dabei verwirrt, wie soll denn der Drall reinlaufen , wenn Du nach vorne ziehst, dabei relativ nah am Einzugsloch bist, der Drall kann gut nen Meter nach hinten laufen. Grübel

Und ich kann auch dem Mantra wenig Einzug nicht generell zustimmen. :roll: Kommt evlt auch drauf ,an, was viel und wenig Einzug für jemanden bedeutet
Bei mir macht bei bestimmten Fasersorten ( rauw. Pommernshaf z.B.) das Spinnrad fast alle Arbeit.
Die Faserhand mit dem Vorrat ist so gut wie stationär hinten, nur das Rad zieht ein.

Also bei Wolle sieht man den Unterschied bei mir sehr.
Seide spinne ich nicht im langen Auszug, weil so wie ich ihn spinne, das vorwiegend für kurz angedacht ist, und für Vlies bzw. Rolags.


An Gabypsilon, ja ja, das war echt ein Spaß, denke ich gerne dran zurück.

Karin


Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 46 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1 2 3 4 5 Nächste

Alle Zeiten sind UTC+01:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de