handspinn-forum.de

Forum rund um das Spinnen mit Spinnrad und Handspindel
Aktuelle Zeit: So 20. Mai 2018, 13:13

Alle Zeiten sind UTC+01:00




Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Kaschmir - welcher Auszug
BeitragVerfasst: Di 15. Jul 2008, 16:12 
Offline
Fallspindel
Benutzeravatar

Registriert: Di 15. Jul 2008, 15:40
Beiträge: 52
Postleitzahl: 24340
Wohnort: Eckernförde
Land: Deutschland
Habe soeben Kaschmir bekommen und weiß nicht so recht wie ich mit dieser kurzen, fluffigen Faser umgehen soll.
Langer oder kurzer Auszug, viel Drall - wenig ? Bin etwas ratlos. Habe es schon mal versucht, bekomme aber keinen gescheiten Faden hin. :(
Da ich vom Kardieren noch so gar keine Ahnung habe und auch noch keine Handkarden oder Kardiermaschine habe, wollte ich es erstmal so versuchen und dann ggf. mit Seide z.B. verzwirnen. Macht das Sinn ?

_________________
LG
Sabine


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Kaschmir - welcher Auszug
BeitragVerfasst: Di 15. Jul 2008, 16:36 
Offline
Akha-Spindel
Benutzeravatar

Registriert: Do 10. Jul 2008, 18:24
Beiträge: 93
Postleitzahl: 91074
Wohnort: Herzogenaurach
Land: Deutschland
Ich habe jetzt keine Erfahrung mit Kaschmir, aber wenn das Material zu schlüpfrig und kurzfaserig ist, solltest du mal versuchen, es mit einer (mittellangen) Trägerfaser zusammen zu kardieren. Seide wäre möglich, genauso farbig passende Merinowolle. Entscheidend ist, welchen Griff du haben möchtest, und wie brilliant und farbintensiv der Faden werden soll.

Nur mit Seide verzwirnen könnte ein "Aufreiben" des Kaschmirfadens an dem langen Seidenfilament mit sich bringen, da Seide sehr eigene Dehnungsfaktoren und ein ungewöhnliches Nässeverhalten hat - wenn man von anderen Haarfasern und Wollen ausgeht. Mitspinnen der zweiten Faser ist da meist besser.

Zum Auszug: Kurzer Auszug, starker Drall ist mein Lieblingsrezept für kurze Problemfasern.

Viel Spass,

Thea
Regensburg, Germany

_________________
Die Website für Handsticker
Handweb-Wiki (neues Projekt)


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Kaschmir - welcher Auszug
BeitragVerfasst: Fr 18. Jul 2008, 23:22 
Offline
Spinning-Jenny
Benutzeravatar

Registriert: Mo 7. Jul 2008, 01:10
Beiträge: 3678
Postleitzahl: 24943
Wohnort: Flensdorf
Land: Deutschland
Huhu Sabine,

für kurze und/oder rutschige Fasern brauchst auf jeden Fall deutlich mehr Drehung.

Ich bin kein Fan vom kurzen Auszug bei kurzen Fasern. Ich ziehe da eher so irgendwas wie einen langen, mittleren Auszug oder irgendeine Mischform dazwischen vor. Also irgendwas wo sich die Drehung die Fasern aus der Hand holt...

Wobei Du aber beachten muss, dass Du gut vorbereitete Fasern für einen langen Auszug brauchst. Wenn Du also gar keine Möglichkeit hast, das zu kardieren o.ä. wird es schwierig mit einem langen/mittleren Auszug.

Kannst Du uns noch ein paar weitere Infos zu Deinen Fasern geben?
Wie lang sind sie denn so durchschnittlich?
Ziehe doch einfach mal ein paar Fasern aus einem Büschel und messe die Länge (wenn sie glattgezogen sind)?
Das mache ich eigentlich mit jeder neuen Faser, die ich in die Finger bekomme ...
Durch die Faserlänge bekommst Du ja wichtige Infos für die Auswahl der Spinntechnik und ähnliches.
Die Länge des Faserdreiecks darf maximal 1 Faserlänge sein (wird das Faserdreieck länger, reist der Faden) und als Minimum 1/2 Faserlänge nicht unterschreiten (sonst werden immer mehr und mehr Fasern erfasst, der Faden immer dicker und ein Ausziehen ist bald nicht mehr möglich).

Die Faserlänge von Kaschmir wird je nach Quelle mit 2-7 bzw. 2-9 cm angegeben. Bei den oberen Werten wäre ja ein kurzer Auszug noch denkbar (bei einem kurzen Auszug hälst Du ja das Faserdreieck zwischen Deinen beiden Händen). Aber bei 2-3 cm wäre ein kurze Auszug schon ein ziemliches Gefiesel...

Habe ich Dich recht verstanden, dass Du sozusagen Rohkaschmir hast, wie's von der Ziege kommt?
Also gar nicht irgendwie vorbereitet (gewaschen, kardiert o.ä.)?

Da ich so was noch nie gesehen oder in der Hand gehalten habe, kann ich mir jetzt gar nicht vorstellen, in welchem Zustand die Fasern sind. Sind sie sehr durcheinander? ... schmutzig? ...

Zitat:
Ich habe jetzt keine Erfahrung mit Kaschmir, aber wenn das Material zu schlüpfrig und kurzfaserig ist, solltest du mal versuchen, es mit einer (mittellangen) Trägerfaser zusammen zu kardieren. Seide wäre möglich, genauso farbig passende Merinowolle. Entscheidend ist, welchen Griff du haben möchtest, und wie brilliant und farbintensiv der Faden werden soll.

ohne zumindest Handkarden wohl kaum zu bewerkstelligen. Zumal ein Materialmix mit unterschiedlich langen und zudem noch schlüpfrigen Fasern beim Kardieren auch schon recht schwierig ist und nicht als erstes Kardierprojekt in Angriff genommen werden sollte.

Mit welchen Spinntechniken hast Du denn schon Erfahrung?
Da Kaschmir ja ein ziemlich edles und teures "Stöffchen" ist, würde ich es nicht zum Erlernen einer vorher noch unbekannten Spinntechnik nehmen... ggf. mit einen preiswerteren Material die Grundzüge der Technik vorher üben.

Mit was für einem Gerät wolltest Du es denn verspinnen?
Meiner Meinung neben der Frage nach der Spinntechnik auch ein entscheidender Punkt.
Ich würde da eher für ein Spinnrad mit sehr leichtem Einzug z.B. ein entsprechendes zweifädiges oder einfädiges mit Spulenbremse plädieren oder aber eine leichte Handspindel oder gar eine Standspindel.

Hätte ich Kaschmir zur Verfügung, würde ich es versuchen wollen "pur" zu verarbeiten d.h. nicht mit einer anderen Faser mischen oder zusammen zu verzwirnen. Ich würde versuchen, dünn mit viel Drehung zu spinnen und dann zu einem dünnen Faden verzwirnen. Aber das fusst jetzt mehr aus einem Bauchgefühl heraus, als auf irgendwelche Erfahrung mit Kaschmir.

Vielleicht würde es Sinn machen, kleinere Proben in unterschiedlichen Techniken zu spinnen, zu waschen und in der gewünschten Verarbeitungstechnik Probeläppchen herzustellen und wieder zu waschen etc. und das Ergebnis dann zu beurteilen ...

_________________

Meine Seiten: www.spinntantchen.de und www.nadelbindung.de



Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Kaschmir - welcher Auszug
BeitragVerfasst: So 20. Jul 2008, 10:57 
Offline
Fallspindel
Benutzeravatar

Registriert: Di 15. Jul 2008, 15:40
Beiträge: 52
Postleitzahl: 24340
Wohnort: Eckernförde
Land: Deutschland
Erstmal danke für Eure Ratschläge.
Die Wolle ist schon mal kardiert worden, aber ziemlich unregelmäßig und noch sehr verknotet. Ich habe mir jetzt doch mal ein paar Handkarden bestellt und werde versuchen die Fasern etwas mehr zu "ordnen". Wahrscheinlich ist das wirklich das Hauptproblem.
Zitat:
Kannst Du uns noch ein paar weitere Infos zu Deinen Fasern geben?
Wie lang sind sie denn so durchschnittlich?
Sie sind etwa 3 cm lang.
Der Tip mit dem vermehrten Drall war übrigends schon mal gut. Der Faden ist jetzt etwas stabiler, aber noch nicht befriedigend.
Zitat:
Mit was für einem Gerät wolltest Du es denn verspinnen?

Habe bisher nur einfädige Räder. z.Zt. verspinne ich sie auf meinem Joy. Mit der anderen Wolle habe ich da bisher wenig Probleme gehabt.
Mit der Handspindel dauert mir das alles zu lange. :mrgreen: :oops: Da nehme ich doch lieber so ganz problemlose Wolle, erstmal zum üben.
Zitat:
Mit welchen Spinntechniken hast Du denn schon Erfahrung?

Kurzer Auszug und "Spinning from the fold" kann ich schon ganz gut, den langen Auszug muß ich noch ein bißchen üben - je nach Wolle geht das aber auch schon.

_________________
LG
Sabine


Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC+01:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de