handspinn-forum.de

Forum rund um das Spinnen mit Spinnrad und Handspindel
Aktuelle Zeit: Fr 15. Dez 2017, 13:19

Alle Zeiten sind UTC+01:00




Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Einfädig gesponnen und verstricken
BeitragVerfasst: Mi 29. Feb 2012, 07:11 
Offline
Tahkli
Benutzeravatar

Registriert: Mi 22. Okt 2008, 01:57
Beiträge: 107
Postleitzahl: 16775
Land: Deutschland
Hallo ihr Alle,
ich habe hier gesucht und nicht gefunden.
Wie sind denn so eure Erfahrungen und Vor- und Nachteile zum Verstricken von einfädigem versus verzwirnt Verstricktem.
Ich verstricke das Garn ja am liebsten einfädig nach dem Waschen.
Bei meiner neulich gestrickten Jacke habe ich aber nun das Gefühl, dass der eingenähte Reissverschluss unten immer etwas nach einer Seite zieht, kann das vom Einfädigen verstricken kommen frage ich mich oder habe ich den Reisverschluss nicht exakt eingenäht ?

http://wollenaturfarben.blogspot.com/20 ... ckten.html

Was denkt ihr ? :?:
Wie macht ihr das ? :?:
viele Grüße
Anke

_________________
http://wollenaturfarben.blogspot.de/


Nach oben
   
BeitragVerfasst: Mi 29. Feb 2012, 07:30 
Offline
Großes Wollrad

Registriert: Mi 16. Sep 2009, 19:07
Beiträge: 1592
Postleitzahl: 82441
Wohnort: Ohlstadt
Land: Deutschland
Ich verstricke meist gewzirnt. Mir gefällt zwar einfädig von der Optik sehr sehr gut, aber ich finde gezwirnt haltbarer.
Das Verziehproblem hat meiner Meinung nach mit dem Einfachfaden zu tun.
Ich finde zwar nicht, dass das nun sehr schräg ist, trotzdem ist halt bei glatt rechts die Möglichkeit gegeben.
Einen völlig ausgewogenen Single gibts halt nicht.
Zum hat man beim Reissverschluss immer das Problem, Strickstück dehnbar, Reissverschluss starr.
Karin


Nach oben
   
BeitragVerfasst: Mi 29. Feb 2012, 07:41 
Offline
Tahkli

Registriert: So 19. Dez 2010, 09:50
Beiträge: 222
Postleitzahl: 1792
Land: Schweiz
He, Anke! Du hast ja auch Rohwolle verstrickt, klasse! Da sind wir ja schon zwei, die auf roh und stinkend stehen, schön. :D
Deine Jacke ist wuuuuuuunderschön geworden und ich finde sie auch nicht so verzogen, wie du schreibst.

Eine liebe Freundin gab mir den Tipp, beim Verstricken von Singles Zöpfe oder sonstige verdrehte Maschen zu stricken, dadurch würde es sich weniger oder gar nicht verziehen. Ich finde, der Tipp macht durchaus Sinn, v.a. wenn man drauf angewiesen ist, dass sich ja nix verzieht - ansonsten ist es auch nicht so schlimm.

Wie Shorty schreibt, liegt das grössere Problem wohl eher beim Reissverschluss, was ich aus diesem Grund bislang noch nie gewagt hatte. Es soll da einen Trick geben, der mit dem Verstärken des Saums (an den der Reissverschluss genäht wird) zu tun hat, aber leider hab ich den vergessen. Vielleicht weiss es jemand hier oder man findet was über Google.


Nach oben
   
BeitragVerfasst: Mi 29. Feb 2012, 08:42 
Online
Flügelspinnrad

Registriert: Fr 20. Mai 2011, 15:26
Beiträge: 568
Postleitzahl: 84405
Land: Deutschland
Hallo Anke,

die Jacke ist klasse.
Vielleicht hilft das: http://www.stricknetz.net/sonstiges/reissverschluss-einnaehen/?

Der Trick dürfte das Zusammenschieben des Strickrandes sein. (Mir gelingt es allerdings auch noch nicht perfekt.)

Viele Grüße, Hummelbrummel

_________________
http://www.hummelbrummel.blogspot.de/


Nach oben
   
BeitragVerfasst: Mi 29. Feb 2012, 10:40 
Offline
Flügelspinnrad
Benutzeravatar

Registriert: Fr 17. Jul 2009, 11:49
Beiträge: 661
Postleitzahl: 89584
Wohnort: Ehingen/Donau
Land: Deutschland
Bein einfädigem Garn hat man oft das Problem des Verziehens vom Strickstück, vor allem wenn man glatt-rechts strickt.
Bei kraus-rechts gleicht sich das besser aus und verzieht nicht so stark.

Deine Jacke sieht klasse aus. :D

_________________
mein Blog: http://blog.dunkelbunt.in


Nach oben
   
BeitragVerfasst: Mi 29. Feb 2012, 19:24 
Offline
Buch-Charka
Benutzeravatar

Registriert: Mi 28. Okt 2009, 22:00
Beiträge: 1063
Postleitzahl: 76532
Wohnort: Baden-Baden
Land: Deutschland
Deine Jacke ist wunderschön ;)

Bei hochwertigen T-Shirts werden abwechselnd 2 Reihen S-Single und 1 Reihe Z-Single verstrickt, deshalb verziehen die sind nicht, sind aber natürlich entsprechend teuer. So alle 2 Reihen den Knäuel wechseln wäre ja nicht das Riesenproblem, vielleicht wäre das mal einen Versuch wert fürs nächste große Stück :D :D . Allerdings werde ich persönlich weiterhin Zwirn verstricken ;)

_________________
Liebe Grüße
Gabi


Nach oben
   
BeitragVerfasst: Do 1. Mär 2012, 05:42 
Offline
Spinning-Jenny
Benutzeravatar

Registriert: Mo 7. Jul 2008, 01:10
Beiträge: 3641
Postleitzahl: 24943
Wohnort: Flensdorf
Land: Deutschland
Hallo Anke,

es gibt hier ein ganzes Unterforum zum Thema Einfachgarne:
viewforum.php?f=68

Da lohnte es sich mal, einen Blick hineinzuwerfen (werden Deinen Fred demnächst auch dorthin verschieben).

Wobei man bei einfädigen Garnen zwischen "Dochtgarn" und "energized singles" unterscheiden müsste. Dochtgarn ist ein einfädiges Garn mit recht wenig Drehung (muss halt nur zusammenhalten) während man bei "energized singles" extra viel Drehung zufügt, um dann beim Verarbeiten diesen Verzieh-Effekt bewußt zu verwenden.

Einfachgarn hat immer mehr oder weniger aktive Drehung, denn man hebt ja die Spinndrehung nicht durch den Zwirnvorgang in anderer Drehrichtung wieder auf.
Aktive Drehung könnte man mit der Bestrebung sich mit sich selbst zu verdrehen beschreiben. Ein ausgewogener Zwirn sollte keine aktive Drehung mehr haben und wenn Du einen solchen Strang aufhängst, sollte er sich nicht in die eine oder andere Richtung eindrehen sondern in einem geraden "O" herunterhängen.
Wenn Du einen Strang mit aktiver Drehung aufhängst wird er sich mehr oder minder eindrehen (so dass das im Extremfall wie eine einfach oder mehrfach verschlungene "8" aussieht).

Wenn Du ein dickes Dochtgarn mit ganz wenig Drehung hast, gelingt es oftmals die Drehung nur durch Waschen (einlegen in warmes Wasser) und Trocknen zu fixieren. D.h. wenn man den trockenen Strang aufhängt, kann er trotzdem O-förmig unverdreht runterhängen.

Man kriegt sogar mehr Drehung fixiert, wenn man den Strang oder das Garn unter Spannung trocknet indem man z.B. den Strang beim Trocknen beschwert, auf einer Haspel trocknen lässt oder auf einem so genannten Blocker (das ist eine ganz breite Drehhaspel, auf der man das nasse Garn zum Trocknen aufwickelt - Faden neben Faden, so dass es gut trocknen kann). Diesen Vorgang des unter-Spannung-trocknens nennt man auch blocken.

Jetzt hat das Blocken aber auch ein paar Nachteile/Gefahren:
Normaler Weise ist ein gesponnens Wollgarn elastisch. Wird es unter Spannung getrocknet, verliert es seine Elastizität. Aber gerade beim Verstricken ist diese Elastizität eher erwünscht, denn sie bewirkt dass das Gestrick "lebendig" und nicht schlapperig wirkt.
Wird ein Garn unter zu viel Spannung getrocknet, dass heißt z.B. der Strang mit einem zu großen Gewicht beschwert und damit über die natürliches Elastizitätsgrenze hinaus gedehnt, wird das Garn bzw. die darin versponnenen Fasern geschädigt (einzelne Fasern brechen, das Garn verliert an Festigkeit, es kommt verstärkt zu Pilling).
Außerdem ist der durch den Vorgang des Blockens erreichte Effekt nicht dauerhaft. Kommt das Garn (oder das daraus gearbeitete Stück) mit Feuchtigkeit in Berührung, wird die fixierte Drehung darin wieder aktiv, d.h. das Stück verzieht sich wieder bzw. das Garn/der Strang verdreht sich wieder mit sich selbst.

Beim Verstricken tritt nun der Effekt auf, dass sich nicht nur der Strang vorher eindreht, sondern auch ein wenig jede einzelne Masche, d.h. sie lehnt sich - je nachdem ob es sich um aktive Z- oder S-Drehung handelt - in die eine oder andere Richtung und dadurch verzieht sich natürlich auch das Strickstück.
Wie stark der Effekt auftritt, hängt natürlich davon ab, wieviel Drehung das Garn hat, aber auch in welchem Muster das ganze verstrickt wurde. Bei glatt rechts ist der Effekt wohl am stärksten.

Bei einem Dochtgarn (d.h. einem Einfachgarn mit wenig Drehung) kann man sich damit behelfen, dass man das Strickstück blockt d.h. nach dem Waschen noch nass in die richtige Form zieht, feststeckt und so unter Spannung trocknen lässt. So behält es dann auch im trocknen Zustand die gewünschte Form - so lange bis es wieder feucht wird...

Man kann diesen Effekt auch ausnützen bzw. Garn mit extra zu viel Drehung spinnen und damit richtig schöne Effekte erziehlen. Einfach mal nach energized singles, energized yarn, overtwisted yarn im Netz (oder Forum) suchen.
Hier ist übrigens ein kleines niedliches Strickstück gezeigt, wo man diesen Effekt toll sieht:
http://knittingfrau.blogspot.com/2005/0 ... ngles.html

Neben-Bemerkung: auch beim Weben kann man schöne Effekte durch solche Garne mit zuuu viel Drehung erreichen. Verwebt kommt es dann nach dem Abnehmen und Waschen zu einem Art Crinkle-Effekt...

_________________

Meine Seiten: www.spinntantchen.de und www.nadelbindung.de



Nach oben
   
BeitragVerfasst: Do 1. Mär 2012, 06:25 
Offline
Tahkli
Benutzeravatar

Registriert: Mi 22. Okt 2008, 01:57
Beiträge: 107
Postleitzahl: 16775
Land: Deutschland
Hallo an euch Alle,
also 1000 Dank, für eure ganzen Rückmeldungen und Fachtips, da bin ich schwer beeindruckt von eurer herzlichen und umfassenden und hilfreichen Rückmeldung. Die Effekte mit dem energized singles werde ich auch mal extra ausprobieren wollen spinntantchen, danke und alles ist mir sehr hilfreich. Danke :D viele Grüße Anke

_________________
http://wollenaturfarben.blogspot.de/


Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC+01:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de