handspinn-forum.de

Forum rund um das Spinnen mit Spinnrad und Handspindel
Aktuelle Zeit: Mo 11. Dez 2017, 17:56

Alle Zeiten sind UTC+01:00




Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 23 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1 2 3 Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: lebende Mottenfeinde
BeitragVerfasst: Mo 21. Jul 2008, 12:12 
Offline
Akha-Spindel
Benutzeravatar

Registriert: Sa 27. Sep 2008, 16:08
Beiträge: 95
Postleitzahl: 26506
Wohnort: bargebuhr
Land: Deutschland

im alten Forum geschrieben am 22.05.2008 - 16:47


hallöchen leute, die irre eule mit den unmöglichen ideen meldet sich mal wieder. diesmal zum thema motten und deren feinde. viele kennen das sicher aber für die noch suchenden sei es hier niedergeschrieben.

ich habe mit verschiedenen raubinsekten experimentiert, die ich teils aus der natur, teils aus dem handel hatte.

ergebnis: für die einfache und sehr wirksame anwendung gegen motten kann ich zweierlei sehr empfehlen:

zum einem (das wird euch vllt nicht so sehr begeistern) diverse heimische ameisenspezies, die sowohl die eier, wie auch die raupen von motten überaus schmackhaft finden.

zum anderen (und da bin ich sicher ihr werdet es lieben) die handelsüblichen schlupfwespen. das funktioniert so: man kauft son paar karten, die man in der wohnung auslegt. daraus kommen dann nach ner weile so insekten, die ihre eier in die mottenlarven legen. diese kleinen viecher tun menschen nu wirklich absolut nix und sind von natur aus aufs finden und vernichten von mottenbrut spezialisiert. wer also wäre geeigneter, motten zu dezimieren.

noch was: schlupfwespen sind keine wespen im marmeladen-kuchen-sinne. diese kleinen viecher sind für menschen wirklich absolut ungefährlich

_________________
wahnsinnig mag zutreffen, doch mein wahnsinn hat methode


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: lebende Mottenfeinde
BeitragVerfasst: Mo 21. Jul 2008, 12:13 
Offline
Geisterwesen aus dem alten Forum

Registriert: Di 8. Jul 2008, 02:27
Beiträge: 509
im alten Forum schrieb Winterkoenigin am 24.05.2008 - 17:52:

Die Idee, Fressfeinde gegen Motten einzusetzen, ist auf jeden Fall kreativ. Die Methode funktioniert bei diversen Pflanzenschädlingen ganz ausgezeichnet.

Wie sieht danach dann mein Faservorrat aus? Verlassen die kleinen Helfer ihn nach getaner Arbeit wieder?

LG Winterkoenigin

P.S.: habe mal ein bisschen gegoogelt

Übersicht über Schlupfwespenarten und ihre Anwendung
http://www.bio-gaertner.de/Articles/II. ... espen.html

FRAGE @eulelydia
Es gibt ja eine Menge verschiedene Schlupfwespen, welche eignet sich denn deiner Erfahrung nach für Kleidermotten?

Andere experimentieren da auch mit, kann man nachlesen unter (leider noch keine Erfolgsberichte)
http://www.wer-weiss-was.de/theme51/article1558958.html


_________________
Dieser Beitrag wurde aus dem alten Handspinn-Forum zitiert und stammt von einem Nutzer, der sich hier im neuen Forum noch nicht registriert hat.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: lebende Mottenfeinde
BeitragVerfasst: Mo 21. Jul 2008, 12:13 
Offline
Akha-Spindel
Benutzeravatar

Registriert: Sa 27. Sep 2008, 16:08
Beiträge: 95
Postleitzahl: 26506
Wohnort: bargebuhr
Land: Deutschland

im alten Forum geschrieben am 31.05.2008 - 23:01


hmm, ka, hab die packung leider nicht mehr, ich hatte die einfach ausm laden für sämereien und pflanzenschutz. (hab einfach welche genommen, die die eben im programm hatten, gegen irgendwelche anderen schadinsekten, vermutlich trichogramma oder so, die auch andere motten befallen)kann da gerne nochmal nachfragen, aber das war echt einfach, die dinger kamen halb vorgebrütet und dann ging eichentlich alles ziemlich schnell. hab die päckchen aufgemacht und nen paar tage später (kann ca zwei wochen gewesen sein) waren da eben diese raubinsekten. ich hab leider keine großen wollvorräte und entsprechend nur wenige proben zur beobachtung, aber die eigens beschaften und eingesperrten motten waren dann weg.

nachdem der versuch soweit abgeschlossen war waren dann allerdings auch die schlupfwespen weg, sind wohl nach draußen entfleucht. an die klamotten gehen dieschlupfwespen nich dran, aber bis die mottenmaden tot sind fressen sie natürlich noch, das is zu bedenken.

ich könnte mir allerdings durchaus vorstellen, daß man gerade bei starkem mottenbefall oder größeren lagern mit anfälligem zeug ne art stehende population aufbauen kann, wie das zb mit marienkäfern und blattläusen ja schon recht bekannt is

vielen dank übrigens für die links, die haben mir ein paar interessante anregungen für weitere ideen geliefert, wie zb florfliegen und bestimmte heute selten gewordene raubwanzen und raubmilben (zb bücherskorpion(die sind voll niedlich)) sowie siberfischchen.

gegen anderes als motten sind die meisten davon in jedem falle wirsam und sollten in keinem haushalt als lebende abwehr gegen hausstaubmilben und ihresgleichen fehlen.

ich weiß, vielen is sone lebende armee krabbelnder und evtl kriechender tierchen nich unbedingt ganz geheuer, aber sie sind in jedem fall weniger schädlich (auch in sachen erhaltung von textilien oder papier), als vieles aus der chemie, die aber in jedem fall auch ihren platz hat.

_________________
wahnsinnig mag zutreffen, doch mein wahnsinn hat methode


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: lebende Mottenfeinde
BeitragVerfasst: Mo 21. Jul 2008, 12:32 
Offline
Akha-Spindel
Benutzeravatar

Registriert: Sa 27. Sep 2008, 16:08
Beiträge: 95
Postleitzahl: 26506
Wohnort: bargebuhr
Land: Deutschland

im alten Forum geschrieben am 01.11.2006 - 00:43


meine zahmen ameisen (lasius niger) fressen mit vorliebe mottenlarven und haben einen verseuchten pulli ansonsten unangetastet gelassen. Bild

ob sie allerdings wirklich zur wollreinhaltung nutzbar sind bleibt wohl weiterem experimentieren überlassen

_________________
wahnsinnig mag zutreffen, doch mein wahnsinn hat methode


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: lebende Mottenfeinde
BeitragVerfasst: Mo 21. Jul 2008, 12:33 
Offline
Taiga-Rad

Registriert: Sa 12. Jul 2008, 12:48
Beiträge: 907
Postleitzahl: 44670

im alten Forum geschrieben am 01.11.2006 - 12:59


Was unterscheidet denn zahme Ameisen von wilden? Kommen sie, wenn du sie rufst? :wideeyed:

Ich hoffe ja, dass meine Spinnen (nicht zahm, nur Mitbewohner)eventuell rumfliegende Mottenelterne einfangen...

_________________
http://www.lahottee.info


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: lebende Mottenfeinde
BeitragVerfasst: Mo 21. Jul 2008, 12:34 
Offline
Akha-Spindel
Benutzeravatar

Registriert: Sa 27. Sep 2008, 16:08
Beiträge: 95
Postleitzahl: 26506
Wohnort: bargebuhr
Land: Deutschland

im alten Forum geschrieben am 09.12.2006 - 08:36


zahme ameisen zeigen nicht die typischen angstreaktionen bei den ihnen bekannten menschen. aber das war nicht warum ich jetzt schreibe.

ich habe mit so einigem rumprobiert und herausgefunden, daß es tatsächlich einiges an kleinen raubtieren gibt, die einerseits motten und ihresgleichen als beute lieben, andererseits wolle und ähnliche substrate sowie die mit der wolle usw beschäftigten menschen in ruhe lassen.

zu diesen gehören schlupfwespen (die legen ihre brut in die maden der motten). dann wären da einige raubmilben, die die brut und zuweilen auch die erwachsenen tiere unter den wollschädlingen fressen, einmal konnte ich sogar einen bücherskorpion (eine milbenart, die normalerweise bücherwürmer jagt -> vorkommen v.a. in großen beständen leicht feuchten papiers) dabei beobachten, wie er eine mottenmade (die eigentlichen wollfresser) zur beute erklärte und tötete.

in dieser richtung dürfte wohl noch einiges zu entdecken sein. ( vllt findet sich ja auch etwas der bienenmilbe varoa vergleichbares, das insbes. motten aller art besiedelt).

_________________
wahnsinnig mag zutreffen, doch mein wahnsinn hat methode


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: lebende Mottenfeinde
BeitragVerfasst: Do 25. Jun 2009, 15:46 
Offline
Akha-Spindel
Benutzeravatar

Registriert: Sa 27. Sep 2008, 16:08
Beiträge: 95
Postleitzahl: 26506
Wohnort: bargebuhr
Land: Deutschland
Firma Aries hat trichogramma evanescens im angebot, die sich über die eier der motten hermachen, dort ihre eigenen eier reinlegen und so die neue generation motten deutlich minimieren. diese kleinen tierchen sind fußgänger, keine fluginsekten, um die 0.4mm lang und leben nicht allzu lang. sie sind für so ziemlich alles außer motten absolut ungefährlich undvon der evolution aufs aufspüren und infizieren von mottenbrut optimiert. ein gutes mittel für alle, die sich scheuen, gift zu nutzen.

_________________
wahnsinnig mag zutreffen, doch mein wahnsinn hat methode


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: lebende Mottenfeinde
BeitragVerfasst: Do 25. Jun 2009, 19:35 
Offline
Tahkli
Benutzeravatar

Registriert: Mo 6. Apr 2009, 23:29
Beiträge: 193
Wohnort: Bremer Umland
Land: Deutschland
lydiaeule hat geschrieben:
Firma Aries hat trichogramma evanescens im angebot, die sich über die eier der motten hermachen, dort ihre eigenen eier reinlegen und so die neue generation motten deutlich minimieren. diese kleinen tierchen sind fußgänger, keine fluginsekten, um die 0.4mm lang und leben nicht allzu lang. sie sind für so ziemlich alles außer motten absolut ungefährlich undvon der evolution aufs aufspüren und infizieren von mottenbrut optimiert. ein gutes mittel für alle, die sich scheuen, gift zu nutzen.


ich reiche mal den Link von Firma Aries nach ;) der wurde mal wieder "verschluckt"

http://www.aries-online.de/produkte/ind ... linge.html

_________________
LG

Sora


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: lebende Mottenfeinde
BeitragVerfasst: Di 30. Jun 2009, 09:27 
Hallo,

wie siehts mit Schlupfwespen und Katzen aus?
Meine beiden "Sklaventreiber" pflegen mit Genuß Fliegen, Motten, Käfer, Spinnen et al zu verspeisen, wenn sie sie kriegen.
Können Schlupfwespen für Katzen gefährlich werden?
Können die Schlupfwespen "ihre Pflicht tun", wenn sie vielleicht gefressen werden?
Wieviele Päckchen braucht man denn für eine ziemlich mit Wolle vorgestellte 50qm 3-R-Wohnung?

Liebe Grüße

Tina


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: lebende Mottenfeinde
BeitragVerfasst: Di 30. Jun 2009, 20:44 
Offline
Akha-Spindel
Benutzeravatar

Registriert: Sa 27. Sep 2008, 16:08
Beiträge: 95
Postleitzahl: 26506
Wohnort: bargebuhr
Land: Deutschland
Wenn deine Katzen diese winzigen Tierchen überhaupt bemerken werden sie keinesfalls ne befriedigende Mahlzeit haben, die Dinger sind deutlich kleiner als ein Millimeter. Sie sind wirklich vollkommen ungefährlich für alles außer Motteneier und laufen immer dem Geruch nach frischen Mottengelegen hinterher. Und wenn du die Orte des stärksten Befalls ausfindig machst und die Kärtchen mit der Schlupfwespenbrut in deren direkte Nähe platzierst bekommst du wieder viele kleine neue Schlupfwespen. Gefressen werden diese freundlichen Helferlein vermutlich eher von irgendwelchen Raubmilben oder so in deiner Wohnung oder sie sterben vor erfüllung ihrer aufgabe an giftigem Mottenpapier oder sonstigem insektizid.

_________________
wahnsinnig mag zutreffen, doch mein wahnsinn hat methode


Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 23 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1 2 3 Nächste

Alle Zeiten sind UTC+01:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de