handspinn-forum.de

Forum rund um das Spinnen mit Spinnrad und Handspindel
Aktuelle Zeit: So 22. Okt 2017, 09:15

Alle Zeiten sind UTC+01:00




Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Mo 21. Jul 2008, 12:57 
Offline
Spinning-Jenny
Benutzeravatar

Registriert: Mo 7. Jul 2008, 01:10
Beiträge: 3636
Postleitzahl: 24943
Wohnort: Flensdorf
Land: Deutschland

im alten Forum geschrieben am 30.05.2005 - 14:31


Ich bewahre meine Wolle am liebsten in alten (Baumwoll-)Bettbezügen auf. Gerade Kopfkissenbezüge haben eine ideale Größe.
Ich habe gelesen, dass Motten Bauwolle geradezu wiederlich finden und sich dort nicht durchfressen (wie z.B. bei Plastiktüten). Bisher habe ich es auch noch nicht erlebt, das Motten Löcher in Baumwollstoffe gefressen haben, wenn dann waren es meist Kunstfaserstoffe oder solche mit nur geringen Baumwollanteil (oder natürlich Woll- oder Seidenstoffe :wacky: ) Meine Mutter hat sich sogar für jeden Wollpulli eigene kleine Baumwollschutzhüllen aus alten Laken genäht u. bewahrt sie so im Schrank auf.
So lange keine Motte/-Larve vorher drin war, sollten sie so eigentlich nicht so schnell an neues lecker Fresschen kommen.

Auch Papier oder Pappe sollen nicht auf dem Hauptspeiseplan von Motten stehen und da ich (noch) nicht genügend Baumwollbettzeug für meine ganzen Wollvorräte habe u. sich vollgestopfte Bettbezüge nicht so gut und unbegrenzt hoch stapeln lassen, nehme ich deshalb auch Pappkisten (möglichst intakt, ohne Löcher, möglichst dicht schließende Deckel) und Papiertüten, wie man sie z.B. für den Biomüll, beim Einkaufen, bei IKEA oder als Ex-Futtermittelverpackung bekommt.

Auf jeden Fall achte ich aber darauf, Wolle in atmungsaktive Behältnisse zu stecken, damit bei Temperaturschwankungen die Feuchtigkeit, die die Wollfaser speichern d.h. auch wieder abgeben kann, auch herauskann und keinen Muff oder schlimmeres verursacht.

_________________

Meine Seiten: www.spinntantchen.de und www.nadelbindung.de



Nach oben
   
BeitragVerfasst: Mo 21. Jul 2008, 12:57 
Offline
Akha-Spindel

Registriert: Di 8. Jul 2008, 13:51
Beiträge: 76

im alten Forum geschrieben am 01.06.2005 - 09:16


Hallo spinntantchen,
vielleicht hat die Evolution wirklich verschiedene Mottensorten mit verschiedenen Geschmäckern hervorgebracht, wie Du zum Thema Lavendel schon vermutet hast.
Ich finde die Idee super, Wollenes in Baumwollbettbezügen zu verstauen - zumal ich davon mehr als genug habe -, bin aber skeptisch. Bei mir fressen Motten leider gerne Baumwolle, da kann ich diverse T-Shirts und auch Bettbezüge als Beweismittel einbringen. Habe allerdings auch schon gehört, dass sie lieber Wolle als Baumwolle fressen, aber bei mir hat sie das nie von der Baumwolle abgehalten.
Liebe Grüße,
Lunula.


Nach oben
   
BeitragVerfasst: Mi 8. Okt 2008, 00:10 
Offline
Akha-Spindel
Benutzeravatar

Registriert: Sa 27. Sep 2008, 16:08
Beiträge: 95
Postleitzahl: 26506
Wohnort: bargebuhr
Land: Deutschland
vllt isses was, vllt auch nicht, von einer alten frau hier im ort hab ich in ner erzählung aufgeschnappt, daß die im krieg ihre "guten sachen" in petroliumgrtränktes papier eingeschlagen hätten, das habe zwar ein wenig gestunken, aber motten seien ferngeblieben

gruß, die eule

_________________
wahnsinnig mag zutreffen, doch mein wahnsinn hat methode


Nach oben
   
BeitragVerfasst: Do 9. Okt 2008, 12:19 
Offline
Taiga-Rad

Registriert: Sa 12. Jul 2008, 12:48
Beiträge: 907
Postleitzahl: 44670
Also ich finde Kopfkissenbezüge ja viel zu klein... Meine Rohwolle ist in Papier-Getreidesäcken (25 kg), aber die sind nur schwer oder gar nicht mottendicht zuzumachen. Weshalb ich mir für die kostbaren Vliese meiner eigenen Schafe Säcke aus Billig-Nicht-Wollstoffen genäht habe.

Angora und kardierte Wolle steckt in Ziplocbags (Plastik und luftdicht) - da mein Haus gleichmässig kalt ist, gibt's keine Probleme (ich stopf' die Fasern da nicht rein, sondern lass' noch viel Luft). Und fertig gesponnene/gestrickte Verkaufsware liegt in Curver-Boxen mit Nelkenblüten oder ätherischem Lavendelöl (in der Hoffnung, dass die Motten sich nicht die Mühe machen, sich wo reinzuquetschen, wo's stinkt).

Ciao, Klara

_________________
http://www.lahottee.info


Nach oben
   
BeitragVerfasst: Di 17. Feb 2009, 21:05 
Offline
Spinn-Stöckchen

Registriert: Di 17. Feb 2009, 20:26
Beiträge: 5
Postleitzahl: 0
Land: Deutschland
Kleinere Mengen Wolle oder bereits verarbeitete Wolle soll sich auch in Zeitungspapier eingepackt vor Motten bestens schützen lassen. Anscheinend mögen die Viecher die Druckerschwärze nicht... allerdings ollte man drauf achten, dass nicht schon beim einpacken Motten drin sind.
Die Zeitungspapiermethode funktioniert auch gut bei Wollpullovern, die man über den Sommer in Zeitungspapier einlagert.


Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC+01:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de