handspinn-forum.de

Forum rund um das Spinnen mit Spinnrad und Handspindel
Aktuelle Zeit: Fr 22. Jun 2018, 10:42

Alle Zeiten sind UTC+01:00




Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 19 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige 1 2
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Di 31. Mär 2015, 19:27 
Offline
Taiga-Rad

Registriert: Sa 12. Jul 2008, 12:48
Beiträge: 907
Postleitzahl: 44670
Du weisst schon, dass du für den Preis des Majacraft-Webrahmens einen 4-Schaft-Tischwebstuhl von Ashford kriegst? Der lässt sich auch mit aufgezogener Kette zusammenfalten und ist dann kaum grösser als ein Kammwebrahmen.

Der Schacht Flip wäre mir auch viel zu teuer - meine Wahl wäre der Ashford RH (nicht faltbar, kann aber an die Wand gehängt werden, auch mit Kette) und den variablen/gemischten Gatterkamm würde ich mir aus den diversen Ashford-Kämmen (die man zerlegen kann) selbst zusammenbauen. Wobei mir ja nicht ganz klar ist, wofür man's braucht (ich hab' 'nen zweiten Kamm in einer Grösse, und habe ihn zerlegt, weil ich mal in Richtung Macro-Gauze (nach Collingwood) gedacht habe, habe aber nie damit gewebt.)

Aber wenn du an einen 60 cm Rahmen denkst - bringst du dann WIRKLICH keine 80 cm unter??? Kann ich mir eigetnlich nicht vorstellen...

Ciao, Klara

_________________
http://www.lahottee.info


Nach oben
   
BeitragVerfasst: Do 2. Apr 2015, 23:49 
Offline
Spinning-Jenny
Benutzeravatar

Registriert: Mo 7. Jul 2008, 01:10
Beiträge: 3681
Postleitzahl: 24943
Wohnort: Flensdorf
Land: Deutschland
Klara hat geschrieben:
Du weisst schon, dass du für den Preis des Majacraft-Webrahmens einen 4-Schaft-Tischwebstuhl von Ashford kriegst? Der lässt sich auch mit aufgezogener Kette zusammenfalten und ist dann kaum grösser als ein Kammwebrahmen.

Ich habe einen 80er breiten Tischwebstuhl eingemottet auf dem Speicher liegen ...

Klara hat geschrieben:
Der Schacht Flip wäre mir auch viel zu teuer - meine Wahl wäre der Ashford RH (nicht faltbar, kann aber an die Wand gehängt werden, auch mit Kette) und den variablen/gemischten Gatterkamm würde ich mir aus den diversen Ashford-Kämmen (die man zerlegen kann) selbst zusammenbauen.

Ich will/muss aber einen faltbaren haben ... und so viel teurer ist der Schachtrahmen auch nicht als der Ashford-Knittersloom. Der Schachtrahmen hat schon gleich Halter für zwei Gatterkämme serienmäßig dabei ... die kosten bei Ashford nochmal 28 EUR mehr ... d.h. ich komme beim Ashford auf 250+28 EUR = 278 und für dne Schacht bei 330 ... da ist kaum noch ein Unterschied ...
Was dann stark zu buche schlägt sind dann die Kosten für die Gatterkämme ... 21,50 für die Ashford (59EUR für das 3er Set) und 40-55 EUR für einen Schacht-Gatterkamm ...
Zwecks eines Vergleiches habe ich hier die Preise von Wollinchen und für den 50cm breiten Rahmen verwendet - Stand 2. April 2015
Wenn ich nun wüsste, ob die Ashford-Gatterkämme evtl. auf den Schacht passen würden ... oder der variable Gatterkamm von Schacht auf den Ashford ....

Klara hat geschrieben:
Aber wenn du an einen 60 cm Rahmen denkst - bringst du dann WIRKLICH keine 80 cm unter??? Kann ich mir eigetnlich nicht vorstellen...

Die Breite ist nicht so das Problem bezügl. des Unterbringens sondern des Platzbedarfes beim Weben ... ich webe i.R. mit diesen langen 'stick-shuttles' ... richtiger dt. Begriff fällt mir gerade nicht ein ... und schlage auch mit diesen an.
Bei einem 80er Rahmen brauche ich also insgesamt einen Raumbedarf in der Breite von 80cm links davon, 80cm Webbreite, 80cm zur rechten Seite = 2,40 m - diese Raumbreite habe ich einfach nicht zur Verfügung. Bei einem 50er Rahmen käme ich auf 1,50m benötigte Breite und bei einem 60er auf 1,80m und hätte damit unter meinem Hochbett Platz (den einzigen Ort in meiner Wohnung, den ich gegen alle Ausbreitungsversuche meiner Tochter für mich verteidige). Zumal ich zum Schluss eigentlich auch nur in diesen schmalen Breiten auf den größeren Rahmen gewebt habe. Das ist aber so extrem unhandlich in meiner Miniwohnung ... 50cm Webbreite würden mir völlig ausreichen (die 60er-Breite war nur noch im Gespräch weil ich zwischen Harfe und Knitters-Loom hin- und herüberlegt habe und die Harfe gibt es nicht in 50cm)

Faltbar muss er unbedingt sein, so dass er unter den Schreibtisch oder auf dem Schrank Platz findet. Ich hatte vorher meine zwei Kircher-Rahmen (80 und 100cm Breite) an der Wand hängen ... nur dieser Platz ist schon lange verschwunden. Meine Wände sind alle belegt ...

_________________

Meine Seiten: www.spinntantchen.de und www.nadelbindung.de



Nach oben
   
BeitragVerfasst: Fr 3. Apr 2015, 09:56 
Offline
Taiga-Rad

Registriert: Sa 12. Jul 2008, 12:48
Beiträge: 907
Postleitzahl: 44670
Der Ashford RH kostet nur 150 Euro in 60 cm Breite (http://www.artifilum.com/index.php/meti ... hford.html). Der Knitter's Loom ist meiner Meinung nach ein Marketinggang mit dem versucht wird, Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen.

Aber wenn dein Problem nicht die Webstuhlbreite ist sondern der Platzbedarf fürs Stick Shuttle - warum steigst du nicht um auf Boat Shuttles? Die flachen schwedischen (Damast) Schiffchen - hier die Luxusversion: http://www.blusterbaywoodworks.com/shut ... boats.html - passen auch durchs Fach eines Kammwebrahmens. Und anschlagen tut man mit dem Gatterkamm, dazu ist er da (solange es kein Teppich oder eine Handtasche werden soll). Soweit ich weiss hat aber irgendjemand (Schacht? Leclerc?) auch billigere Schiffchen "speziell" für Gatterkammwebrahmen im Angebot.

Abgesehen davon, dass du, um 50 cm breit zu weben, kein 80 cm langes stick shuttle brauchst - 55 cm reichen locker. Stick Shuttle-Länge = Webbreite ist sowieso das einzig Wahre, damit man halbwegs vernünftig damit arbeiten kann (ich hab's ganz aufgehört und mir extra Teppichschiffchen gebaut, damit ich eine vernünftige Länge dicker Wolle aufspulen kann).

Passt der 80-cm-Kircher-Rahmen wirklich nicht oben auf den Kleiderschrank? Ja, da steht er dann 20 cm über, aber macht das was? Oder aufrecht stehend unters Hochbett? Bevor ich Geld ausgäbe würde ich erst mal probieren, ob's wirklich nicht mit dem geht, was ich schon im Hause habe.

Wenn du natürlich einfach ein neues Spielzeug willst, dann ist das was Anderes - frau gönnt sich ja sonst nichts ;)

Ciao, Klara

_________________
http://www.lahottee.info


Nach oben
   
BeitragVerfasst: Fr 3. Apr 2015, 20:48 
Offline
Großes Wollrad

Registriert: Mi 16. Sep 2009, 19:07
Beiträge: 1592
Postleitzahl: 82441
Wohnort: Ohlstadt
Land: Deutschland
hier gäbs nen Ashford knitters loom ich glaub 50 breit mit Zubehör :
http://www.ravelry.com/discuss/ende-neu/3174969/1-25


Nach oben
   
BeitragVerfasst: Sa 4. Apr 2015, 04:54 
Offline
Spinning-Jenny
Benutzeravatar

Registriert: Mo 7. Jul 2008, 01:10
Beiträge: 3681
Postleitzahl: 24943
Wohnort: Flensdorf
Land: Deutschland
Zitat:
Der Ashford RH kostet nur 150 Euro in 60 cm Breite (http://www.artifilum.com/index.php/meti ... hford.html). Der Knitter's Loom ist meiner Meinung nach ein Marketinggang mit dem versucht wird, Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen.

Bin ich mir nicht so sicher - besonders weil es ja mittlerweile noch x weitere Anbieter von faltbaren Webrahmen gibt ....
Meiner Meinung nach ist dabei nur Geldschneiderei, dass die Gatterkämme für den RH und den KL nicht übereinstimmern und ausgetauscht werden können ...

Ich habe mittlerweile noch ein bißchen im Net herumgelesen ...
Zum Thema/Vorteil von Streichbäumen (des Schacht-Rahmens) - das verhindert ja, dass die Kette höher kommt, je mehr Gewebtes auf dem Warenbaum aufgewickelt ist ...
Aaaber - so weit ich gelesen habe - soll man dieses Problem ja beim Knitters Loom dadurch auffangen, dass man den Kettbaum/den hinteren Teil des Webrahmen mehr oder weniger weit hochstellt (durch Justierung an der Verschraubung an der 'Klappstelle')....

(Beim Kircher-Rahmen justiert man die Höhe des Gatterkammes passend zur Ketthöhe anhand der in der Höhe variablen Gatterkammhalterungen .... bei Ashford RH gibt es keine Möglichkeit dies anzupassen, oder?)

Weiterhin habe ich gelesen, dass Ashford evtl. auch überlegt, variable Gatterkämmer herauszubringen - bisher aber noch zögert, weil sie der Meinung sind, dass es dafür zu wenige Interessenten gäbe... Zumindest habe ich einige Aufrufe im Netz gefunden, bei Interesse Ashford doch anzumailen ...

Außerdem habe ich Berichte gefunden, dass man die variablen Gatterkämme vom Flip so umbauen kann, dass sie auf den Knitter's Loom passen. Man braucht dazu allerdings den Gatterkamm eine Nummer größer, weil die Auflagen des Gatterkammrahmens (oder wie auch immer die Dinger heißen) breiter sind ...

Der Schacht-Rahmen ist konstruktionsbedingt (logisch) deutlich schwerer als die KL's ... und außerdem ist er tiefer und es soll für kleine/kurzarmige Leute schwierig sein, den Kettbaum zu lösen/zu bewegen ...

Zitat:
Und anschlagen tut man mit dem Gatterkamm, dazu ist er da (solange es kein Teppich oder eine Handtasche werden soll).

Das Anschlagen mit dem Schiffchen hat mir die Leiterin eines Webkurses gezeigt, da dies schonender für die Kette ist. Mein Kircher-Rahmen hat Gatterkämme aus Holz bei denen die Löcher sehr rauh sind und da hatte ich selbst bei gekaufter Wollkette Probleme .... geschweige denn bei meinen zwei selbstgesponnenen Ketten, die ich darauf verwoben habe.....

mhhh .... langsam driftet die Diskussion mehr zum Thema "Flip vs. Knitter's Loom" über... vielleicht sollte ich den Fred mal teilen *grübel*

_________________

Meine Seiten: www.spinntantchen.de und www.nadelbindung.de



Nach oben
   
BeitragVerfasst: Sa 4. Apr 2015, 12:17 
Offline
Taiga-Rad

Registriert: Sa 12. Jul 2008, 12:48
Beiträge: 907
Postleitzahl: 44670
spinntantchen hat geschrieben:
...
Das Anschlagen mit dem Schiffchen hat mir die Leiterin eines Webkurses gezeigt, da dies schonender für die Kette ist. Mein Kircher-Rahmen hat Gatterkämme aus Holz bei denen die Löcher sehr rauh sind und da hatte ich selbst bei gekaufter Wollkette Probleme .... geschweige denn bei meinen zwei selbstgesponnenen Ketten, die ich darauf verwoben habe.....
....


Gut, das Problem habe ich nicht, da sowohl der Leclerc-Kamm, den ich habe, als auch die Ashford-Kämme, die ich dazugekauft habe, aus Plastik und ganz glatt sind. Aber wenn die Kircher-Kämme schon nichts taugen, dann ist das doch ein Argument für einen neuen Rahmen ;) Streichbaum ist übrigens nicht nur ein Vorteil: Bei meinem Leclerc Bergère habe ich sie höher gesetzt, weil zwischen Warenbaum und Brustbaum einfach zu wenig Platz war.

Dein selbstgesponnenes ist wirklich empfindlicher als gekaufte Garne? Ich bin immer wieder schockiert, wie leicht Industriegarn (wenn mir mal welches in die Hände fällt) zerreisst. Was ich spinne hält besser!

Ciao, Klara

_________________
http://www.lahottee.info


Nach oben
   
BeitragVerfasst: Sa 4. Apr 2015, 13:42 
Offline
Flügelspinnrad

Registriert: Fr 20. Mai 2011, 15:26
Beiträge: 569
Postleitzahl: 84405
Land: Deutschland
Hallo,
seit Neujahr habe ich einen 80er Ashford RH.

Tatsächlich haben wir im ganzen Haus keinen Platz gefunden, an dem man ihn quer an die Wand hängen könnte.
Jetzt steht er vor einem Regal auf dem Boden, im Wohnzimmer, also mitten im Geschehen, ist aber insgesamt flach genug, so dass er nicht sehr stört und ich habe ihn auch im Moment öfter im Betrieb. Da muss ich ihn nur neben und an den Tisch legen, das ist auch praktischer als erst hervorkramen und aufklappen und alles zusammensuchen..... Mit Kleinkind ist sowas natürlich ungünstig, aber die Kinder wachsen schnell (habe 3 davon) und die Zeit, wo man wirklich nichts herumstehen lassen kann, ist doch aufs einzelne Kind bezogen eher kurz.
Ich versuche mich mal zu erinnern, (das jüngste ist 12), denke aber, dass mit 3 1/2 keiner mehr Blumentöpfe ausgegraben, Topfschränke ausgeräumt und die Äpfel am Christbaum angebissen hat. Will sagen, spätestens da haben sie dann schon begriffen, dass es Dinge gibt, die sie nicht dürfen und das Leben wird leichter. (Vielleicht auch schon früher, aber das ist so die Marke, bei denen meine allmählich an den Kindergarten denken mussten und da konnten sie sich auf jeden Fall schon an gewisse Regeln halten.)
Will sagen: Das geht vorüber, dass man alles kindersicher verräumen muss. (Und zwar schneller, als man denkt. Dann muss man nur noch die Süßigkeiten verstecken....))

Zurück zum RH: breit ist er schon und nicht gerade schnucklig.
Aber wenn er doch mal an die Wand muss, dann werde ich das nächste Mal nach einem Platz suchen, wo ich ihn hochkant hinhängen kann. Dass ein klappbares Modell sooo viel Platz spart, dass sich die doch sehr deutliche Mehrausgabe lohnen würde, kann ich mir ehrlich nicht vorstellen. Der Rahmen bleibt ja genauso breit und die Breite braucht irgendwie den meisten Platz.
Ich habe meinen gerade mal ausgemessen, er misst tutto kompletti 91cm x 62cm x 13cm. Ein 60er wäre natürlich entsprechend kleiner.
Im Moment habe ich eine Kette aus dünnen Wollfäden drauf, 2,30m kurz, und am Warenbaum mit Moosgummi statt Pappstreifen unterlegt. Der Moosgummi trägt ziemlich auf, aber alles hat locker Platz und es hätte noch einiges mehr draufgepasst, einen Streichbaum vermisse ich bisher nicht.
Für den RH kostet der Doppelkammhalter übrigens nur 18,50. (Habe ich aber (noch) nicht).
Was mir am RH im Vergleich zu meinem ganz alten 30er Eittorfer und dem 60er von meiner Schwiegermutter sehr gut gefällt, ist, dass Waren und- Kettbaum wirklich sehr gut und zuverlässig zu spannen sind und dass der Kamm beim Einfädeln bleibt, wo er soll und man nicht irgendwelche Konstruktionen erfinden oder eine dritte Hand anschaffen muss, um ihn zu fixieren.
Andere, moderne Rahmen habe ich nicht zum Vergleich.

Ich weiß nicht, ob das für Deine Entscheidungsfindung ein wenig hilfreich ist?

Klara, ich hatte auch mal wo gelesen, dass man einen Rahmen mit einem Schützen benutzen kann und hatte mir einen kleinen leichten Wurfschützen gekauft. Der passt prima durchs Fach, fällt aber durch, d.h., er kommt nicht am anderen Ende an, sondern fällt während der Fahrt nach unten raus. Versuchsanordnung war der 80er mit Kamm 50/10, und Baumwollkette 16/2.
Hast Du eine Idee, warum das bei mir nicht klappt? Vielleicht war die Kette zu dünn?

Viele Grüße
Hummelbrummel

_________________
http://www.hummelbrummel.blogspot.de/


Nach oben
   
BeitragVerfasst: Sa 4. Apr 2015, 19:56 
Offline
Taiga-Rad

Registriert: Sa 12. Jul 2008, 12:48
Beiträge: 907
Postleitzahl: 44670
Mangelnde Übung beim Durchwerfen? Oder Kettspannung zu niedrig? Ich gestehe, ich habe am Webrahmen nur einmal mit Wurfschützen (ist das die korrekte Übersetzung für boat shuttle?) gearbeitet, und das war die Charkha-gesponnene Seide in dem Blusterbay-Shuttle, das Charkha-Spindeln aufnimmt, und da war die Kette praktisch Faden an Faden. An besondere Probleme kann ich mich nicht erinnern...

Aber jetzt am Webstuhl arbeite ich oft mit 4 Kettfäden pro cm und die Schiffchen tauchen zwar manchmal ab - vor allem die oben verlinkten im Schweden-Stil - die sind ja so gebaut, dass sie besonders leicht zwischen den Kettfäden durchpassen - aber nicht so oft, dass ich sie deshalb nicht mehr verwenden würde. Und, wenn ich jetzt so drüber nachdenke, wahrscheinlich immer dann, wenn ich sie verkantet ins Fach schiebe (Schiene auf der das Schiffchen laufen würde habe ich jedenfalls nicht am Webstuhl!) Ich würd's einfach noch mal probieren mit deinem Wurfschützen....

Freut mich, dass du mit dem Ashford RH so zufrieden bist. Seit ich einen bei einer Verkaufsausstellung gesehen habe, habe ich Lust auf das Teil (er macht so einen wunderbar soliden und stabilen Eindruck, verglichen mit meinem Wackelteil), aber leider hatte ich da schon den Bergère und zwei Webrahmen brauche ich nun wirklich nicht (vor allem, weil ich schon 4 habe, wenn ich die beiden Trilooms und den Pinloom mitzähle ;)).

Ciao, Klara

_________________
http://www.lahottee.info


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Auswahlhilfe Webrahmen
BeitragVerfasst: Fr 12. Feb 2016, 15:27 
Offline
Spinning-Jenny
Benutzeravatar

Registriert: Mo 7. Jul 2008, 01:10
Beiträge: 3681
Postleitzahl: 24943
Wohnort: Flensdorf
Land: Deutschland
Ich habe hier mal ein paar Beiträge aus dem Thread über variable Gatterkämme hier angefügt, weil dort die Diskussion irgendwie in eine allgemeine Webrahmenauswahldiskussion abgeklitten ist.

Zitat:
Aaaber - so weit ich gelesen habe - soll man dieses Problem ja beim Knitters Loom dadurch auffangen, dass man den Kettbaum/den hinteren Teil des Webrahmen mehr oder weniger weit hochstellt (durch Justierung an der Verschraubung an der 'Klappstelle')....

Dies stimmt übrigends nicht so. Man kann den Aufklappwinkel nicht verändern, er wird in einer festen Stellung eingerastet.

Ich habe mittlerweile einen 50er Knitters Loom, auf dem ich bisher nur 2 kürzere Stücke gewebt habe. Und dann habe ich - eigentlich für meine Tochter, damit sie den großen in Ruhe lässt - noch einen Sample-It bestellt. Auf dem habe ich mittlerweile schon mehr gewebt als auf dem 50er Knitters Loom.

_________________

Meine Seiten: www.spinntantchen.de und www.nadelbindung.de



Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 19 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige 1 2

Alle Zeiten sind UTC+01:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de