handspinn-forum.de

Forum rund um das Spinnen mit Spinnrad und Handspindel
Aktuelle Zeit: Di 22. Mai 2018, 18:49

Alle Zeiten sind UTC+01:00




Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Webstühle für wenig Platz
BeitragVerfasst: Mi 27. Jun 2012, 11:24 
Offline
Akha-Spindel
Benutzeravatar

Registriert: Di 13. Jan 2009, 22:53
Beiträge: 87
Postleitzahl: 72622
Wohnort: Nürtingen
Land: Deutschland
Kennt Jemand von Euch den Louet-Tischwebstuhl JANE? Ich habe diesen auf dem Woolfest in Cockermouth gesehen und auf den ersten Blick hat er mir sehr gut gefallen - besonders, dass die Schäfte nicht so laut klappern und er wirklch sehr klein gemacht werden kann. Man konnte aber nicht probieren und ich weiß nicht, ob die Webfläche (sagt man so?) nicht ein bisschen klein ist und man ständig Kette nachschieben muss. - Ich habe wenig Platz und kann einen großen fest installierten Webstuhl nicht stellen.

Beate


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Webstühle für wenig Platz
BeitragVerfasst: Mi 27. Jun 2012, 15:38 
Offline
Spinning-Jenny
Benutzeravatar

Registriert: Mo 7. Jul 2008, 01:10
Beiträge: 3678
Postleitzahl: 24943
Wohnort: Flensdorf
Land: Deutschland
Zitat:
besonders, dass die Schäfte nicht so laut klappern und er wirklch sehr klein gemacht werden kann.


Naja, der Tischwebstuhl hat ja keine Tritte und keine Trittanbindung und somit fehlen damit die Teile (die bei meinem Webstuhl) immer klapperten.
Aber andererseits sind solche Tritte echt saubequem und erleichtern - beschleunigen das Weben ungemein.

Ich hatte 2 Webstühle, beide 80cm breit ... der eine ein Tischwebstuhl mit Standgestell und einen mit Tritten (Kontermarsch, 4 Schäfte, 6 Tritte, leider keine Streichbäume, "theoretisch" zusammenklappbar - praktisch zu kompliziert zu bewerkstelligen). Der Webstuhl mit den Tritten durfte mittlerweile weiterwandern, einfach weil mich das Fehlen von Streichbäumen so genervt hat (je mehr gewebten Stoff ich auf den Warenbaum aufwickelte, um so höher kam die Kette und das Fach wurde zunehmend zu klein) und außerdem fand ich es das Kontermarsch-Anbindesystem für mich als Anfänger zu kompliziert. Da hätte ich auf längere Sicht erst mal einen Kurs gebraucht um mir das richtig zeigen zu lassen.

Jetzt vermisse ich die Tritte bei meinem Tischwebstuhl ganz doll. Jetzt muss ich alles mit den Händen machen, was vorher nur ein Tritt war, bedeuten jetzt mehrere Handgriffe (um mehrere Schafthebel zu verändern). Teilweise lege ich dazu dann sogar das Schiffchen aus der Hand ... und der ganze "Arbeitsfluß" ist damit unterbrochen (also zumindest von meinem Gefühl her).

Meinst Du, Du baust nach jedem Stündchen Weben den Tischwebstuhl vom Gestell runter und klappst ihn zusammen?
Also ich wäre zu faul dazu und er würde auf dem Gestell herumstehen und genauso viel Platz wegnehmen wie ein vergleichbarer kleiner Webstuhl mit Tritten.

Habe mir mal den Jane angeguckt:
http://www.louet.nl/de/jane
(erinnert mich irgendwie an den Kombo???)
Irgendwie sieht es nicht so aus, als ob man da richtig viel gewebten Stoff auf dem Warenbaum aufwickeln könnte?
Das würde mich stören. Gerade wenn ich gerne mal dickere selbstgesponnene Garne verwebe (und nicht nur feines Baumwollgarn), wird die "Rolle" auf dem Warenbaum sehr schnell dicker - also sollte da ausreichend Platz zur Verfügung sein, damit man auch mal ein paar längere Stücke weben kann.

Zitat:
ich weiß nicht, ob die Webfläche (sagt man so?) nicht ein bisschen klein ist und man ständig Kette nachschieben muss.

Das muss nicht so tragisch sein, wenn die Mimik zur Weiterstellung der Kette bequem zu bedienen ist (man möglichst dazu nicht jedesmal aufstehen und um den Webstuhl herumgehen muss).
mhh ... habe gerade auf der Schacht-Homepage geguckt:
http://www.pacificwoolandfiber.com/Scha ... 0Looms.htm
Bedeutet diese "Friction Brake" am Kettbaum, dass ich da so zusagen eine bestimmte Kettspannung einstelle und ich nur noch am Warenbaum stellen muss und die Kette rollt sich damit automatisch ab?
Bei den Leclerc Webstühlen scheint immer ein Hebel mit nach vorne geführt zu sein, wo man dann mit dem Fuß oder der Hand den Kettbaum vom Sitz aus lösen kann.

Ich denke, so ein Tischwebstuhl hat schon seine Berechtigung - zum einen um mal "schnell" irgendwelche Muster auszuprobieren, ohne die Anschnürung der Tritte verändern zu müssen ... und um sich als Anfänger erst mal gar nicht mit diesem Thema beschäftigen zu müssen. Wenn man Platz genug hat, darf so ein Tischwebstuhl gerne als Zweitgerät da stehen.
Aber auf die Dauer will ich doch wieder Tritte haben. Einige Tischwebstühle kann man nachträglich mit Tritten ausstatten (was sie dann aber recht unflexibel macht, weil sie noch kompliziert auseinander zu bauen sind danach).

Mir gefällt (so von Bildern) der Mora von Künzl sehr gut:
http://www.kuenzl.de/webstuehle/mora.html
Sollte ich mir also irgendwann mal einen neuen Webstuhl zulegen, würde ich mit den bestimmt mal vorführen lassen. Er sieht nicht allzu schwer aus (recht dünne Holzleisten) und dürfte somit wahrscheinlich sogar Kofferraumtauglich sein (falls man einen sucht, den man auch mal zu einem Treffen oder Urlaub mitnehmen kann).
Allerdings schreckt mich das Kontermarschsystem da ein bißchen ...

Bin etwas am Überlegen, ob nicht ein Jackloom-System (wie heißt das auf Deutsch?) für den Anfänger einfacher zu bedienen wäre, weil die Anbindung (für mich als Laien) einfach ausschaut?
Also so in Richtung der Wolf-Webstuhl-Reihe von Schacht
Das sind ja alles klappbare Webstühle mit dieserm X-Gestell...
Wobei es da auch mal interessant wäre zu wissen, ob die Jacklooms evtl. auch weniger "klappern"?

Dann gibt es noch das "Platzspar-System", wo im Prinzip der Kasten mit den Schächten das zentrale Teil ist und dann der Kettbaum und das Vorderteil mit Warenbaum und Co. zur Mitte hin zusammengeschoben oder -geklappt wird.
So wie z.B. beim Leclerc Artisat:
http://www.woolery.com/Store/pc/Leclerc-Artisat...
Das wäre evtl. auch noch was für mich, da es mir weniger darauf ankommt, den Webstuhl irgendwohin mitzunehmen als ihn bei Nichtgebrauch unkompliziert "kleiner machen" und zur Seite stellen zu können.

Naja - aber in meinem Fall sind das erst mal eher theoretische Überlegungen. Sofern ich nicht demnächst im Lotto gewinne (dazu müsste ich erst einmal spielen), werde ich mir wohl in absehbarer Zeit keinen neuen Webstuhl leisten können.
Die zwei Webstühle, die ich bisher benutzen durfte, sind mir ja auch eher zufällig günstig ins Haus geschneit ... habe sie also eher nicht speziell für mich ausgesucht.

_________________

Meine Seiten: www.spinntantchen.de und www.nadelbindung.de



Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Webstühle für wenig Platz
BeitragVerfasst: Do 28. Jun 2012, 06:07 
Offline
Buch-Charka
Benutzeravatar

Registriert: Mi 28. Okt 2009, 22:00
Beiträge: 1067
Postleitzahl: 76532
Wohnort: Baden-Baden
Land: Deutschland
Bei Künzel gibt es auch noch dieses Modell

http://www.kuenzl.de/webstuehle/malmoe.html

Damit liebäugele ich gerade, wenn der nicht in Betrieb ist, kann man den an die Wand schieben und es sieht trotzdem aus wie ein richtiger Webstuhl 8-) . Das kleine Klappmodell ist auch noch eine Option für mich. Die Künzel-Modelle sind zusätzlich auch preislich deutlich unter den anderen.
In zwei Wochen treffe ich mich mit einigen Weberinnen, da werde ich mal fragen, ob es da Erfahrungswerte gibt, und vielleicht kann ich da auch einen Kurs machen :D . Irgendwo muss ja mein ganzes gesponnenes Garn hin :mrgreen:

_________________
Liebe Grüße
Gabi


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Webstühle für wenig Platz
BeitragVerfasst: Do 28. Jun 2012, 11:38 
Offline
Akha-Spindel
Benutzeravatar

Registriert: Di 13. Jan 2009, 22:53
Beiträge: 87
Postleitzahl: 72622
Wohnort: Nürtingen
Land: Deutschland
Vielen Dank mal für die vielen Anregungen, die ich nachverfolgen werde. Ich werde sicher nicht sofort los rennen und das Nächstbeste kaufen. - Klar, ein "richtiger" Webstuhl mit Tritten wär mir auch lieber und ich werde, wenn ich am Weben bin, den Webstuhl sicher nicht jeden Abend zusammenklappen. Aber, ich KANN ihn zus.klappen und platzsparend aufbewahren, was für mich definitiv die einzige Art wäre, überhaupt einen zu haben, wenn ich nicht vorher umziehen will. - Mir hat einfach die schlichte Art sehr gefallen und ich ärgere mich zieml., dass ich das gute Teil nicht ganz genau unter die Lupe genommen habe. (Die Idee, sowas haben zu wollen, kam mir zu spät.)

Beate


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Webstühle für wenig Platz
BeitragVerfasst: Do 28. Jun 2012, 12:01 
Offline
Akha-Spindel
Benutzeravatar

Registriert: Di 13. Jan 2009, 22:53
Beiträge: 87
Postleitzahl: 72622
Wohnort: Nürtingen
Land: Deutschland
spinntantchen hat geschrieben:
Irgendwie sieht es nicht so aus, als ob man da richtig viel gewebten Stoff auf dem Warenbaum aufwickeln könnte?
Das würde mich stören. Gerade wenn ich gerne mal dickere selbstgesponnene Garne verwebe (und nicht nur feines Baumwollgarn), wird die "Rolle" auf dem Warenbaum sehr schnell dicker - also sollte da ausreichend Platz zur Verfügung sein, damit man auch mal ein paar längere Stücke weben kann.


Das hatte ich vergessen zu erwähnen: Man kann einen zusätzlichen Warenbaum weiter untem am Gestell einsetzen - da wurde bei der Ausstellung extra drauf hingewiesen.

Gruß, Beate


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Webstühle für wenig Platz
BeitragVerfasst: Di 15. Mär 2016, 02:17 
Offline
Spinning-Jenny
Benutzeravatar

Registriert: Mo 7. Jul 2008, 01:10
Beiträge: 3678
Postleitzahl: 24943
Wohnort: Flensdorf
Land: Deutschland
Nachdem ich diesen Thread in die richtige Abteilung verschoben habe, kann ich es nun einfach nicht lassen, noch diesen Webstuhl in die Runde zu werfen:

Den Louet-David bzw David2:
http://www.louet.nl/de/david

Dieser ist mir jetzt schon in in mehreren Diskussionen um 'kleine' (platzsparende) Webstühle für Leute mit begrenztem Platz aufgefallen und auch schon von zwei Webstuhlverkäufern empfohlen worden. Es ist ein Webstuhl mit 8 Schäften, Jack-Loom-System bzw. Federzugsystem mit Unterfach und einer Lade auf zwei Rundstählen gleitet (also keine Hänge- oder Standlade). Zur Lade schreibt Louet:
Zitat:
Die erneuerte Blattlade ist genau so gut wie eine Standlade. Der untere Teil dieser Blattlade führt den Schützen; die Blattlade ist in der Höhe verstellbar und geht so weit zu den Schäften zurück, um ein optimales Fach zu ermöglichen.

Diese neuartige Lade scheint ihn wohl vom David (oder soll ich sagen: David1) unterscheiden.

_________________

Meine Seiten: www.spinntantchen.de und www.nadelbindung.de



Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC+01:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de