handspinn-forum.de

Forum rund um das Spinnen mit Spinnrad und Handspindel
Aktuelle Zeit: Mo 18. Jun 2018, 10:33

Alle Zeiten sind UTC+01:00




Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 46 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige 1 2 3 4 5
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Der lange Auszuuuuuug
BeitragVerfasst: Sa 6. Aug 2011, 03:23 
Offline
Akha-Spindel

Registriert: Mo 4. Jul 2011, 01:29
Beiträge: 86
Postleitzahl: 0
Land: Deutschland
Ich hatte auch große Probleme mit den langen Auszug aus einen Kammzug. Prinzipiell war es mir klar, wie man ihn macht. Trotzdem brauchte ich einen ganzen Tag, bis ich den Bogen raus hatte. Es kam oft zu viele Fasern heraus und dahinter wurde der Faden so dünn, daß er riß. Also ein dicke Stelle und und vom Faserdreieck weg eine reißende dünne Stelle. ODie Fasermenge zu steuern war sehr schwierig. In anderen Fall war dann der Drall im Faden schon zu stark, wo ich dann keine Fasern mehr heraus bekam.

Ich bekam es erst hin, als ich das Faserdreieck sehr breit, sehr lang und sehr flach machte. Dadurch waren dann die Fasern etwas lockerer. Ich habe noch nie ein Vlies erwerben können, aber ich denke, da sind die Fasern wesentlich lockerer als im Kammzug. Falls jetzt bei mit der Drall zu stark wird, wickle ich den Faden auf und starte mit einen kurzen Auszug, weil jetzt die beiden Hände eh zusammen kommen (beim Spinnen mit einer Orenburgspindel) und beim kurzen Auszug der Drall veringert wird.

Der lange Auszug ist manchmal notwendig, wenn man z.B. bei einer Charka oder Orenburgspindel diese ständig mit der anderen Hand drehen muß und dabei nur eine Hand für den Auszug frei bleibt.

Gruß Wolfgang


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Der lange Auszuuuuuug
BeitragVerfasst: Mo 8. Aug 2011, 18:24 
Offline
Tahkli

Registriert: Mi 16. Mär 2011, 08:54
Beiträge: 108
Postleitzahl: 0
Wohnort: Gelsenkirchen
Land: Deutschland
Ich spinne seit einigen Wochen, kann mich aber auch schon ganz bequem im Stuhl zurücklehnen - aber wenn man sagen muss, ich habe meinen Spinnstil gefunden - Fehlanzeige. Manchmal halte ich den Drall fest, dann lasse ich mal wieder das Spinnrad mithelfen, die Wolle aus dem Kardenband zu ziehen. Manchmal spiele ich herum, halte den Drall ab, um dann die Schnur mit einem Ruck ins Spinnrad laufen zu lassen, wobei ich mich dann nach vorne beuge (wenn ich denke, ich habe zu lange stillgesessen und möchte meinem Rücken ein wenig Bewegung gönnen). Das Einzige, was mir noch nicht gelungen ist, ist dass das Spinnrad die Wolle alleine in der richtigen Stärke zieht, während ich mich wieder anlehne. :|

Da mein bequemster Stuhl Armlehnen und eine große Sitzfläche hat, fange ich meistens weit vorne an zu spinnen und arbeite mich immer weiter nach hinten durch, bis ich mich anlehnen kann. So hat sich das bei mir mit dem langen Auszug von selbst ergeben


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Der lange Auszuuuuuug
BeitragVerfasst: Mo 8. Aug 2011, 19:51 
Offline
Großes Wollrad

Registriert: Mi 16. Sep 2009, 19:07
Beiträge: 1592
Postleitzahl: 82441
Wohnort: Ohlstadt
Land: Deutschland
Nur der Vollständigkeit halber, langer Auszug hat nicht primär mit der Entfernung vom Einzugsloch zu tun.
Ich kann auch in kurzem Auszug angelehnt spinnen.
Karin


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Der lange Auszuuuuuug
BeitragVerfasst: Fr 6. Sep 2013, 17:18 
Offline
Fallspindel

Registriert: Do 2. Apr 2009, 18:08
Beiträge: 60
Postleitzahl: 0
Land: Deutschland
Mit dem langen Ausszug habe ich schon Probleme,denn mein Faden wird nicht gleichmässig.Ist das nur Übung?
Würde auch gerne mal so mit dem ganzem Arm lang friedlich aussziehen, aber dass mein Faden gleich dick
bleibt.An manchen Stellen ist er dick und die anderen wieder dünn.
Grüße
italia


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Der lange Auszuuuuuug
BeitragVerfasst: Fr 6. Sep 2013, 19:51 
Offline
Tahkli
Benutzeravatar

Registriert: Mi 2. Jun 2010, 12:08
Beiträge: 103
Postleitzahl: 48653
Wohnort: Coesfeld
Land: Deutschland
Ja, wie immer, natürlich auch Übung. Aber immer auch eine Frage des Materials und der Vorbereitung. Nicht zu lang, gut gemischt, sehr gut gemischt!, sehr gleichmäßig kardiert: jede Unregelmäßigkeit im Rolag -- Knubbel, dichtere Stellen, klebrige Stellen -- ergibt schnell eine Unregelmäßigkeit im Garn.

Industrieller Kammzug lässt sich wie oben schon gesagt besser quer zur Faser spinnen -- "over the fingertip", "from the fold".

Beste Grüße -- Thomas

_________________
Schon gesehen? Handspinnwiki!


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Der lange Auszuuuuuug
BeitragVerfasst: Fr 6. Sep 2013, 20:12 
Offline
Fallspindel

Registriert: Do 2. Apr 2009, 18:08
Beiträge: 60
Postleitzahl: 0
Land: Deutschland
Ja da hast Du recht Thomas,ich vorbereite garnicht die Fasern,da muss mir
vornehmen.Mit den Kammzügen geht es viel besser.Dachte Merino
geht weil es eine kurze Faser ist.Nun warte ich auf den Kadierer
da wird es viel einfacher.
Viele Grüße
italia


Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 46 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige 1 2 3 4 5

Alle Zeiten sind UTC+01:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de